Ich weiß, das Du das liest.

Wenn Du Deinen Part erfüllt hättest, wie es sich gehört, dann bräuchte ich nicht um Hilfe bitten.

Advertisements

Je vais plus jamais passer du temps avec des gens que je ne suis pas digne.

Zieh in meine Nähe, komm zu  mir. Trau mir mal was zu!

Wenn frau jemals einen solchen Satz  hört, sollte sie laufen. Es gibt noch mehr solcher Sätze, wie: Du bist die Luft , die ich zum Atmen brauche. Ohne Dich kann ich nicht leben…..

Wenn man diese Sätze hört: LAUFEN!

Sie heißen alle nichts anderes als der obere: Vertrau mir und ich schiebe Dich richtig schön tief in die Scheisse. Und dann erkläre ich Dir, das unsere Beziehung nicht läuft, weil Du Schuld bist.

 

Männers

Gestern gehe ich zwischen zwei Vorlesungen in den Computerraum und blogge denn doch nicht, ich mag es nicht, wenn mir jemand auf den Rechner guckt, während ich schreibe und ich nicht nur 90 Minuten zwischen zwei Vorlesungen überbrücken muss und im Moment  nicht wirklich  Muße im Bezug auf die Partialbruchzerlegung habe und auch noch andere Studenten da sind, die natürlich ausgerechnet in Farbe drucken müssen, also die Drucker direkt hinter mir benutzen müssen, füttere ich lieber meine kleinen Kühe und Schweine auf meiner Farm bei fb.

Ab in die Vorlesung. Da bin ich früher raus, der Montag ist lang und bevor ich trotz Kaffee tatsächlich einschlafe…..okay, noch mal in den Computerraum. Eine halbe Stunde ist noch über, bis ich Tweet mit nach GS nehme. Wir bemühen uns um eine Basis.
Zack, ab in meine Farm. Plopp. Das Chat -Fenster geht. Mister Koffee.
Mister Koffee ist eigentlich schon lange von der Liste der Kandidaten, mit denen man mal Kaffeetrinken gehen kann , gestrichen. Ich habe ihn in einem Chat kennen gelernt, dann sind wir zu fb gewechselt, fast wie im richigen Leben, da wechselt man auch aus der Disco in die Kneipe, um sich ungestört unterhalten zu können und er erzählte, das er sich nun nen Jagdhund holen wolle und ob wir nicht mal Kaffee trinken gehen wollten und  dann kam sein Aus. Er wußte ja nun um meine Kinderzahl und meinte dann: „Dann müsst ihr ja dauernd Sex gehabt haben oder sind die nicht alle von einem  Mann.“. Damit war das Gespräch für mich beendet.
Als ich wieder in meinem Chat ankam, wurde ich angeflüstert von ihm. Das kann man gut in der allgemeinen Unterhaltung überlesen….Dann flüsterte mich eine Bekannte an, er wolle sich entschuldigen. Es tat mir unendlich leid, das er sie damit behelligte, also nahm ich das Ding an. Und dachte: nu is gut.
Nee, is nicht. Als ich abends am Tiere füttern war und mit einer Freundin chattete, plopp. Mister Koffee. Ich verballerte meine Lebenspunkte beim Holzhacken.  Und hängte ihn dann ab mit. „mom telf“ ab. Derweil textete ich mit meiner Lieblingschatfreundin weiter und das andere Chatfenster meldete mir Nachrichten, sieben Stück, als ich denn endlch mal nachguckte.
Von „Da ist sie wieder.Nee, doch nicht. “ bis hin zu seinen Telefonnnumern. Ich könne ja mal anrufen. Hatte ich das je vor?
Nee. Der ist raus. Also bin ich davon ausgegangen, das er mir zeigen wollte, er hat nicht nur Telefon, sondern er kann auch seine Nummern. Toll. Am Ende, bevor der kleine grüne Punkt in seinem Chatfenster grau wurde, wollte er wissen, ob bei mir alles in Ordnung sei. Klar, ich hatte doch gute Unterhaltung.

Jedenfalls sitze ich also in meinem Pc-Pool für Studenten, bin allein , habe den liegengelassen Kopfhörer vom PC in die Mitte des Tisches geschoben, damit der der Vergesser ihn findet, kommt das Plopp von Mister Koffee. Ich hänge ihn ab, in dem ich ihm mitteile, das ich nicht zuhause bin. Und füttere weiter meine kleinen Kühe und Hühner und Schweine und Truthähne.
Geht die Tür auf und ein Mann mit Migrationshintergrund vom Kontinent unterhalb des Mittelmeeres kommt herein.
Er stutzt und guckt. Sagt irgendwas. Versteh ich zwar nicht. Ich zeige auf die Kopfhörer und frage, ob er die sucht. Die gehörtem seinem Freund. Ich schiebe sie noch mehr in seine Richtung und denke: Is doch alles tutti, dann nimm doch die Dinger.
Und er fragt mich wieder irgendwas, was ich nicht verstehe. Ich sags ihm so. Es kommt raus, er will wisssen was ich bin.
Na, ein Mensch, sieht  man doch, Unterart Frau. Sieht man auch.
Aber er will wissen, ob ich Doktor oder Angestellt oder Professor bin. Nee, bin ich nicht, ich studiere, das radebreche ich in Englisch und wende mich wieder meinen kleinen Kühen und Schweinen und Hühnern und Truthähnen zu.
Er naselt weiter. Ich verstehe zwar nix und gucke hinter mir auf  die Uhr. Zehn vor Fünf. Okay, dann muss ich nicht mehr lange auf Tweet warten, da kann ich auch vor dem Institut. Jedenfalls besser als hier. Ich schließe Mozilla, fahre den Rechner runter, mache meinen Rucksack zu und stehe auf. Ob ich gehen will. Ja, sage ich und in dem Moment fällt mir das Englische Wort für Husband ein. Ich versuche einen Satz zu formulieren, obwohl ich einfach nur „Husband, Husband, Husband “ sagen möchte. Es ist nicht zuträglich für mein Befinden, das ich mich ganz allein mit diesem Mann in dem doch abgelegenen PC-Pool befinde.
Also stottere ich „I´ve to go to my husband.“ und während ich einen Schlenker um ihn herum zur Tür mache, entschuldigt er sich und ich stürze  mit einem „Is schon okay.“ davon.
Nix is okay! Seh ich so aus???? Mal ehrlich, seh ich echt so aus, als ob ich ALLES nehme, was irgenwo rumsteht?  Seh ich so aus, wie wenn ich `ne Aufenthaltsgenehmigung zu verschenken hätte? Soll er in die BWL gehen, da sitzen die Studentinnen!

Ich bin alt. Soll mich in Ruhe lassen.

Autos

Die Brumsel zu kaufen, war `ne blöde Idee, eine wirklich blöde Idee, das stellte sich allerdings erst beim ersten Einkauf raus.
Karre abgestellt auf dem Parkplatz, rein, Einkauf, raus…….WO isses???? Weiß eigentlich jemand, wie viele graue Autos es gibt?
Ich weiß es nun schon…….
Gut. Dann muss man halt sein Auto individualisieren…..Aufkleber bestellt in Pink und Hellblau, Herzchen und  ´nen doofen Spruch,
Lenkradschoner mit rosa und schwarz. Damit müsste es ja nun gehen…..also von hinten erkenn´ ich nun die Brumsel.
Gestern war ich in der Bibliothek. Auto davor in der Parkreihe abgestellt. Komm ich raus, gehe auf lauter graue Autonasen zu und denke: „Wo is denn mein verdammtes Auto??“

Beim Dusie war das anders. Den hab ich gefunden. Gut , einmal nicht. Da waren mein großer Sohn C. und  ich im Lidle, um frittierbare Kartoffelstäbchen zu kaufen. Der Dusie stand mit der Nase zur Eingangstür des Supermarktes. Neee, neee,  nix rückwärts in die Parklücke, sondern dahinter war frei, da kann man dann durchfahren.
Wir also in den Supermarket, die Frostbeutel gekauft und kommen wieder raus, sitzt doch da einer auf MEINEM Fahrersitz in meinem Dusie!
Ich bleibe wie angewurzelt stehen und frage: “ Was das denn??“
C.: „Was, Muttern?“
Ich: „Der Typ da in meinem Auo!!“
Ich baue mich auf, Brust raus, Beine männlich auseinander, Arme bischen vom Körper weg, weil macht eindrucksvoller, die Nasenflügel blähen sich auf, der Typ guckt rüber und ich demonstriere: Bei drei bissu aus meiner Karre, aber sowas von flott….
da sagt mein Sohn: „Mutter, das is nich unser Auto, unser steht daneben, das  da ha nur eine Zahl im Kennzeichen anders!“
Ich lächle den Typen in SEINEM Auto an und möchte gar nicht wissen, wie dämlich eine männlich rumstehende Frau lächelnd aussieht.

Was Besonderes zum Wochenende:

S.J. hat mir erlaubt, die Bilder hier zu zeigen:  Sie hat die Füsse und die Schränke nicht nur selbst entworfen , sondern auch selbst gebaut.Füsse

Und hier der Schrank, der auf den Füssen steht:SchrankEins

Und auch der Hund hat seinen eigenen besonderen Schrank bekommen:

Futter

und auch hier beachte man die Füsse:

FüsseZwei

Nicht nur cool designd, sondern auch nur handweklich genial ausgeführt. Danke, F. J., dass ich es hier einstellen darf.

Ey, Santa, lass sein!

Santa, das ist der Typ Mann, der irgendwie nie erwachsen wird, der  immer die Schuld bei den anderen sucht und gern größer als die anderen ist.
Santa lässt gern seine Wäsche liegen und sitzt gern vor dem Computer oder dem Fernseher, während Frau Santa die Küche aufräumt, die bitte, bitte um jeden Preis immer sauber zu sein hat, auch wenn Santa grad gebacken hat, ebenso das Badezimmer, auch wenn Santa grad drin war. Der Rest der Wohnung ist egal, Santa ist da tolerant.
Santa braucht morgens  länger im Bad als `ne Frau.
Und Santa ist auch derjenige, der Dich fragt, wenn du abends um halb sechs aus der Uni nach Hause kommst, was du denn heute noch kochst.
Und weil viele Frauen so einen Santa haben, deshalb ist es eben der Santa, der viele Frauen beglückt und irgendwann auch wunderbar nervt.
Santa, bevor Mrs. Santa dich in der kleinen Wohnung hinter dem Puderzuckerplatz unterbringt, dir dann auch noch deine Sachen zusammenpackt und sie auch noch sogar zu Dir fährt, mein lieber Santa, da werden viele Gespräche gelaufen sein.
Und ,mein lieber Santa, ist es erstmal soweit gekommen, dann  ist es mit den Geschenken wie Blumen und Zuckerwaren für die Kinder längst nicht mehr getan. Da hilft auch nicht das Einhalten der Besuchsregelung zweimal die Woch zwei Stunden, wenn Mrs. Santa einen Vollzeitob namens Familie, einen Vollzeitjob namens Studium und eine Massnahme vom Jobcenter mit 20 Stunden in der Woche und das noch alles gleichzeitig hat.
Sich um die Fortsetzung einer solchen Beziehung zu Bemühen , Santa,  das funktioniert da nicht mehr nur mit Blumen und Schoki. Da muss irgendwie doch schon was anderes kommen….

Furchtbar

finde ich manche Menschen, die mir begegnet sind:

– die jenigen, die mir gleich gesagt haben, ich solle  lieber gleich an eine Fachhochschule wechseln
– die, die mir smsen und fragen, ob ich ihren Aufgabenzettel mit zur Abgabe nehme, dafür würde ich auch ne Lösung bekommen
(brauch ich nich, hab ich selbst und entweder nehme ich den Zettel mit, weil es grad passt oder auch nicht)
– solche, die sagen, sie würden auch mal was für mich tun, wenn ich ihnen eine Mitschrift scanne und per mail schicke…
WAS soll so jemand denn für mich tun  können?
– Leute, mit denen ich zusammenarbeite, die dann aber, weil sie ein eigenes Projekt haben, von denen ich auch eins habe, das  ich 
zurück gestellt habe, erst eine halbe Stunde vor Abgabe mit dem Zettel anfangen, während ich den Abend zuvor damit verbracht
habe.

Arbeitsrapport

soll ich schreiben, machen wir es beispeilhaft für Montag:

06.00 Uhr  M. und D. wecken ( normalerweise beginnt hier die Weckerei von F.)
06.30 Uhr  A., groß E. und klein E. wecken
Kaffee kochen
Flasche kochen und Wechseljahre wickel
Brot vorscheneiden, schmieren können sie mittlerweile alleine
07.00 Uh r F. wecken, wegen der Massnahme fahre ich ihn heute in seine
Mutter duschen
Wechseljahre anziehen
F macht sich die Haare  und duscht, das dauert immer  
Betten machen
Küche aufräumen
Katzenklos säuber
Waschmaschine anstellen
Kleinteile aus der Vorgänger -Waschmaschine auf die Wäscheständer hängen und die übrige Nasswäsche für den
Dachboden vorlegen
07.45 Uhr  Fahrdienst
F . in die Massnahme
C. zur Tagesmutter
ich selbst zur Massnahme vom Jobcenter
die Grundschüler sind nach der Klamottenkontrolle vom Taxi zur Schule abgeholt worden

08.30 Uhr  Beginn meiner Massnahme
eine Stunde lang besprechen wir den Vertrag zwischen Massnahme und uns, will heißen, der Masnahme leiter liest
vor
nach einer Stunde werde ich von dem Massnahmenleiter und dem Mann vom Jobcenter aus clz ins Büro gebeten,
bespreche mit ihnen, wann ich meine zusätzlichen Stunden in der Masnahme zu den Vorlesungen mache und frage,
wer die zusätzlichen Kosten  für die Tagesmutter übernimmt

09.30 Uhr  Fahrt zur Uni – Vorlesung Lineare Vorlesung
10.00 Uhr  Ankunft
weil ich noch eine viertel Stunde bis zum Beginn der Vorlesung habe, fahre ich schnell  beim Bafög -Amt rum
ich will endlich wissen, wie es ausgeht und wenn ich zu Gericht muss, egal, aber irgendwie muss mal Schwung in die 
die Sache
es sind jedoch vier Leute vor mir und ich beschließe, lieber früher aus der Vorlesung zu gehen, da verpasse ich
weniger

10.15 Uhr  Vorlesung Lineare Algebra

11.20 Uhr  verlasse ich die Lineare Algebra, um in der Bib zu kopieren und diese Schreiben dann zum Bafög zu bringen
11.30 Uhr  treffe ich auf dem Parkplatz die Lange aus der Kombinatorischen Optimierung ….die Vorlesung ist anders und ich
spreche mit ihr drüber, als sie erfährt, das ich auf jeden Fall am Nachmittag da sein werde, um die Lösungen zum
Aufgabenblatt mitzuschreiben, fragt sie , ob ich ihr das Scannen und schicken kann. Klar kann ich. Allerdings lässt sie
dann den Satz fallen, wenn ich das mache, dann  können sie ja auch mal was für mich tun und schon hatte ich keinen
Bock mehr. Werde es ihr dennoch schicken.
11.45 Uhr  bin ich beim Bafög. Das Prüfungsamt hat das erneut bestellte Formblatt formlos geschickt, mein Schreiben ist auch
da, na denn mal los, oder? Nun warte ich auf die Ablehnung.
Block kaufen und Umschläge

12.15 Uhr  Spaziergang mit Groß C., dem Vater der Wechseljahre
13.15 Uhr  Tutorium Analysis
14.00 Uhr  ist das zu Ende. Ich hasse es, ich habe jeden Montag danach Luft, mindestens eine Stunde, weil die Kombinatorische
Optimierund erst um 15.25 beginnt.
14.15 Uhr  ich fahre zur Bäckerei, um mir einen Kaffee zu holen, immerhin habe ich schon im Tutorium geschwächelt
trinke einen Kaffe e und esse einen echt schlechten Windbeutel
14.50 Uhr  treffen mit meinem Betreuer vom Fortgeschritteneprojekt, der heute echt nett ist
15.15 Uhr  Rückfahrt zum Mathe-Instiut
15.35 Uhr  Kombinatorische Optimierung, geht eigentlich bis 17.05 Uhr

16.25 Uhr  sind die Hausaufgaben zu Ende gesprochen, ich gehe bei C. im Labor vorbei, frage, ob wir gemeinsam
zurückfahren, er muss noch bis fünf arbeiten, ich fahre einkaufen, ob nun hier oder in gs, ist doch egal
16.30 Uhr  Lidl
17.00 Uhr  Matheinstitut, C. abholen
wir fahren gemeinsam nach gs und haben ein wirklich unglückliches Gespräch
17.30 Uhr  Ankunft,  ich lasse C. an einer Bushaltestelle raus und fahre, klein C. , die Wechseljahre als, von der Tagesmutter
abholen
17.45 Uhr  C. von der Tagesmutter abholen
18.00 Uhr  ich habe mittlerweile fiese Kopfschmerzen, komme ich zuhaus an
18.00 Uhr  die Jungs haben sich geschlagen, klein C. heult am Stück
sie bekommt eine Flasche, ein Gläschen und ein Bad, bis sie endlich schlafen kann
die Kinder essen Brot , zum Kochen ist es jetzt zu spät
F. zockt am Rechner und ich stelle eine Waschmaschine an
M. holt  Wäsche vom Dachboden, ich kämpfe mit Schmerzmittel, Schokolade und Kaffee und Ruhe gegen die
Kopfschmerzen
20.30 Uhr  Klein C. ist endlich im Bett und schläft.
Die übrigen machen  den Abenddurchlauf und gehen zu Bett.
M. lässt den Hund noch mal raus, weil D. die ganze Zeit einfach nur schläft.
ich beginne trotz Kopfweh mit Analysis
20.45 Uhr  telefoniere ich mit C. nur kurz, würge ihn ab, weil ich meine Mutter noch anrufen muss
21.00 Uhr  rufe ich meine Mutter an, sie hört sich schlecht an, sie hatte ein Gespräch mit ihrer Wohnungsgenossenschaft
23.15 Uhr  hört sich ihre Stimme wieder gut an, wir haben die Arbeit aufgeteilt und sie hat mir versprochen, kein Gespräch mehr
alleine zu machen und entweder K., meinen erwachsenen Sohn mitzunehmen oder mich.
um halb zwei bin ich im Bett.

Die Zeit des Telefonierens gehört normalerweise zu den Zeiten, zu denen ich Aufgabenblätter mache, aber meine Ma wird 70 und es ist meine Ma.
Und halb zwei im Bett sein ist wirklich früh, also kann ich sagen, ich bin gestern früh schlafen gegangen.
Erholt bin ich irgendwie trotzdem nicht.

 

Wie es zu dem Jobcenter-Kurs kam….

Als ich in diesem Sommer den Schuldnerberater aufsuchte, meinte der, ich solle mal was machen, damit ich alles los werde.
Es gehe durchaus, so eine große Familie und ein Studium unter einen Hut zu bekommen, aber eben nur eine Zeit lang, dann wäre es zu viel….
Da ich sowieso langsam nicht mehr weiter wusste nach dem Motto: Mache ich das, was ich machen will? Muss ich das da machen?
Was ist mit meiner Beziehung ? Ich wäre gern mal wieder unter richigen Menschen.

Deshalb dachte ich mir: Ist in meinem Alter doch egal, wann ich fertig werde, du musst einfach mal sortiern. Also wollte ich noch eine Prüfung machen, die ich in den Sand gesetzt habe, und hernach den Antrag auf ein Urlaubssemester stellen, mein Hausarzt war bereit mich dabei zu unterstüzten. Das Bafög würde bis dahin durch sein, so oder so….

So bin ich dann zum Jobcenter, die dann wieder für mich zuständig sind. Die Zeit wollte ich gern nutzen, ich wollte gern Bewerbungsschreiben lernen. Da hat sich viel geändert und wie bitte packt man meinen Lebenslauf schon appetitlich in einen Lebenslauf? Also haben wir eine Wiedereingliederungsvereinbarung gemacht.

Das Bafög war nicht durch, also kein Urlaubssemester und weiter gemacht. Das Bafög ist immer noch nicht durch, ob genehmigt  oder abgelehnt, kein Bescheid, dafür ein erneut die Aufforderung, das Formblatt abzugeben, das ich längst im Prüfungsamt abgegeben habe. Meine kleine Beziehung ist kaputt. Und ich habe den Kurs aus der Wiedereingliederungsvereinbarung an der Backe und eine Androhung von einer 30% Sperre.

Also habe ich ab nächste Woche eine 50 Stunden Woche außer Haus, darf das mehr an Tagesmutter für die Wechseljahre selber zahlen und muss mich gleichzeitig eigentlich auf zwei Prüfungen vorbereiten, die am 5.07. und 11.07. sind.

Da sag ich mir selbst doch mal ganz herzlich: Danke.