Ostern….

Vergleichsbusch:

DSC_0554
Na? Wo isser? Richtig, rechts in der Mitte…..

Von wegeles es wird besser, das Wetter….
Frohe Ostern !

Advertisements

Damit was bleibt…

eigentlich sollte ich lernen, aber heulend kann man das nicht.
Meine Mutter rief mich heute abend an. Und es dauerte eine Stunde voller Belanglosigkeiten bis es zum Punkt kam. Mein Stiefvater liegt im Sterben. Wir waren beide schockiert und völlig stark, immerhin ist die Beziehung der beiden schon zehn Jahre rum…..
Sie sagte, es täte ihr leid. Wir sind so wunderschön sachlich in solchen Momenten……
Dann haben wir sachlich das Gespräch beendet und ich rief C. zurück und erzählte ihm, was war und mir wurde bewußt, daß die beiden seit zehn Jahren nicht mehr gesprochen hatten und nie mehr die Chance haben würden, …..

Ich bin mir sicher, sie haben sich sehr geliebt, dieser schweigsame dicke, mutige Mann und meine Mutter, aber ich weiß auch, daß sie von Anfang an keine wirkliche Chance hatten. Er war LKW-Fahrer und fuhr einen 3er BMW, arbeitete bei einer großen Baufirma im Nachbar und war mutig genug, seinem Chef seine Meinung zusagen. Er nannte ihn Pausenclown. Und wurde natürlich prompt entlassen. Zwanzig Jahre später war der Chef immer noch in der Firma und mein Sohn hat dort gelernt und als auch er von einem Pausenclown sprach, da wußte ich Bescheid.

Sie waren beide verwitwet, meine Mutter und er, hatten jeweils eine Tochter,  in der Pubertät. Nicht gerade gute Vorraussetzungen , aus zwei Einzelkindern Geschwister machen zu wollen…. Wir sind trotzdem groß geworden, ich zum Leidwesen meiner Mutter nicht wirklich einfach.
Vor zehn Jahren ist sie ausgezogen, meine Mutter. Sie wollte, daß er mitgeht, sie wollte das die ganzen Jahre, raus aus seinem Elternhaus, endlich mit ihm alleine leben, aber er ging nicht mit. Und sie haben nie wieder ein Wort gesprochen.

Nach zwanzig Jahren hoch unt tief. Das einzige, was er zum Begehren meiner Mutter sagen konnte, war, daß wenn sie bliebe, alles in Ordnung sei. Sie blieb nicht.

Er hat Jahre gebraucht, bis er eine neue Frau an seiner Seite hatte, zog mit ihr aber nicht mehr zusammen, meine Mutter lebt lieber allein.

In der Kindheit meiner Kinder ist er der nette Opa, der nur böse wurde, als F. sein Luftgewehr gefunden hatte und versuchte, seinen älteren Bruder zu treffen….Sie sprechen noch heute von ihm und lachen ganz viel, weil er ihnen viel zum Lachen gegeben hat. Ich glaube, daß ist mit dem Ewig Leben gemeint, wer in unseren Herzen bleibt, der ist nicht tot.

Noch mal der Herr Clooney…

Gestern war ein Bericht im kostenlosen Käseblättchen und wundervolle Bilder von der Schlange…..Auch ein Mann wurde zititiert, der schon Enkel hat und sich vorstellte, wie seine Enkel ihren Kindern irgendwann man beim Kaffee trinken erzählen werden, daß er beim Clooney im Film….

Stellen wir es uns vor. Da sitzen sie mit iihren Kindern bei Kaffee und Kuchen am Sonntag Nachmittag. Die Kinder schlingen und stopfen, weil Computer und Papa kommt ins Schwelgen…..
„Wißt ihr eigentlich,daß mein Opa  in einem Hollywood-Film mitgespielt hat?“
Die Kids horchen auf. Das Stopfen geht in ein Würgen, damit der Mund für die Frage frei ist:
„ECHT????“
„Ja, ….“ Und der Papa erzählt, macht die kleine Rolle größer als sie ist, erzählt, daß der Clooney den Film gemacht hat, hier im Harz….genießt die kurze volle Aufmerksamkeit seiner Kinder.
Als er mit seinem Vortrag fertig ist, herrscht betretenes Schweigen bei den Kindern. Endlich kann sich eins aufraffen zu fragen:
„Du, Papa? Wer ist das eigentlich, dieser George Clooney?“

Mein lieber Herr Prinzregent,

da sitzen wir da und sprechen über Deine Karriere, Deine Arbeitszeiten und ob ich die okay finde, zumal Du ja auch noch Deinen Haushalt irgendwann machen musst, was Du nach der Arbeit nicht schaffst, daß Du vier Tage in der Woche länger arbeitest, damit Du freitags früher frei nehmen kannst. Und ich erwarte, daß Du in dem Moment sagst: Damit ich dich unterstützen kann. Aber Du erklärst mir das mit Deinem Haushalt.
Wir sprechen darüber, daß Du gern mal wieder was für Dich tun möchtest, alte Hobbies aufgreifen, aber das nach zehn Stunden Arbeit am Tag einfach nicht kannst und ja auch nicht kannst, wegen der Wochenenden und minimi. Du könntest ja derzeit nicht mal Deine Videos gucken, wenn Du hier bist, so viel Streß ist hier.
Du sagst mir, Du würdest gern wie Deine Kollegen und genießt die Gespräche mit ihnen und das es Dich stört, daß Du nicht Besonderheiten aus Deinem Urlaub erzählen kannst, weil Du den auf dem Sofa verbringst. Zumal Du nach der Arbeit, den langen Arbeitstagen ja auch nur noch schlafen kannst. Und das Dir einfach zu wenig ist. Versteh ich.
Wir sprechen darüber, daß Du Dich einsam fühlst und nicht mehr alleine essen magst an den Arbeitstagen und das Du natürlich Kompromisse machst, weil zuviele Kinder und ich zu schlechte Aussichten auf dem Arbeitsmarkt.
Es gibt halt Dinge, da geht die Liebe nicht so weit, aber das denk ich nur. Du sparst auf ein Haus, das ist Dein Lebenstraum.
Ich kann das verstehen. Nur wenn man selbst glücklich ist, kann man andere glücklich machen.
Ich möchte auch mal wieder glücklich sein.

Der Herr George Clooney kommt in den Harz….

boah, wie verzweifelt muss man sein……

Nun ja. Wie habe ich davon erfahren? C. fährt für mich die Reste kaufen und erzählt mir von einer Schlange von Menschen vom Bahnhof bis zum Achtermann, die Schlange in der Unterführung zur anderen Straßenseite konnte er wohl aus dem Auto nicht sehen….
Kaum isser zu Hause, schicke ich noch A., Nudeln kaufen, Tomaten und die vergessenen Bohnen für das Abendessen….
Er kömmt nich wieder. Aber C. guckt mal nach der Schlange, ob da was im Netz steht.
Und dann fragt er mich, ob ich weiß, wer denn George Clooney ist.
Ich sag ihm, daß ich das nicht genau weiß, meine aber, irgendwer aus Hollywood, weiß aber nicht, ob es der Schönling is, der seine Frau bedroht hat…. Und das der nen Film macht, wie C. sagt, ich erinner mich dunkel an einen Bericht, sage aber, ich meine , der dreht in Wernigerode. Da is ja alles noch alt.
„Ich kann ja mal den Hund fragen….“ Der guckt den ganzen Tag Fernseh, wenn keiner da ist., weil das Ding dann läuft , damit der nicht dauernd bellt.
M. verlässt das Haus und macht sich auf zu seinem Kumpel.
Es dauert, ich drehe das Nudelwasser runter und stelle das Gulasch auf klein….Warte nur, mein Freund, wenn Du kommst….
Er kommst und erkärt mir, daß die ihn nicht durchgelassen haben durch die Schlange vom Bahnhof zum Achtermann. Die haben da alle gestanden, weil die im Film vom George Clooney mitspielen wollten.

Liebe Clooney-Fans!
Kleine Jungs mit Rucksäcken und Einkaufszetteln in der Hand, die wollen nich in den Achtermann! Die wollen durch Eure Schlange, durch die Unterführung auf die andere Seite in den EDEKA! Gibt nämlich auch Leute, die nicht drauf erpicht sind, den fetten Arsch im Garten hinter dem Haus in einem Film vom George Clooney zu spielen, sondern einfach nur warm essen wollen….

Aber weiter  Der Herr Clooney ist auch Sonntag wieder ein Gesprächsthema hier. M. erzählt in der Raucherpause auf dem Balkom, bevor Omma kommt und wir zu meinem Onkel fahren wollen, daß er nicht durch die Unterführung kam….da warteten wohl auch Massen, um beim Schorsch in seinem Film  und die ließen ihn nicht auf die andere Seite, dabei wollte der auch nicht einen sterbenden Soldaten im Harz geben, sondern einfach nur zu Kumpel Lukäss!
Bei Lukäss angekommen, wollte er wohl v on dem Wissen, ob er mal den Clooney Schosch googeln könne, aber Lukäss fragte ihn nur, ob er Fieber hätte und weigerte sich zu googlen. M. hat dann zuhause noch mal nachgeguckt, wer denn der Clooney Schorsch is und wasser im Harz will. Das wissen wir nun und wollen immer noch nicht den sterbenden Schwan  oder nach Leibesfülle das sterbende Schwein auf einem Schlachtfeld im Harz geben….. Wir wollen nur gut essen.

Wir sind dann mit Omma auf den Geburtstag ihre Bruders gefahren…..und der Herr Clooney war einfach wieder das, was er bisher auch war…..unwichtig.

Genervt

Da sitze ich noch einmal über dem Seminar. Statt auf der sicheren Seite finde ich verschiedene Definitionen und auch was schönes, was unbedingt noch muss, weil schön….Über einer Grafik sitze ich mindestens eine Stunde und zwei Stunden verbringe ich damit, zu erkunden, warum mir Windoof die Garfiken vom Ubuntu -Libre kaputt macht, wenn sie bei Powerpoint reinmüssen….

Und zwischendrin die Kinder und der Geschirrspüler und minimi…….ich mag nicht mehr. Ich mag keine Laufzeiten grad und auch keine Deadline, die ist irgendwie schon bei mir erreicht. Dazu kommt noch, daß mein duimmes Seminar nicht im kleinen Rahmen stattfinden wird, sondern über den Verteiler gelaufen ist.

Meine Mutter ruft an, sie will mir sagen, daß das Ostergeschenk für die Kinder klappt, sie macht mit ihnen eine Musical-Fahrt und wahrscheinlich noch reden über den Überfallkommandobesuch zum Geburtstag vom Onkel am Sonntag.
Ich würge sie ab. Ich würge sie einfach ab. Ich habe sie echt lieb, aber bitte bitte bitte, nicht jetzt, denn ich bin schon wieder im Verzug mit dem Lernen für die Klausuren, weil ich die Fehlerliste meines Seminars noch abarbeite…..

Und dann ruft C. an. Er bemängelt, daß ich mich nie melde. Ich weiß ja auch nicht wirklich wann, wann er nach Hause kommt, wann er schlafen geht, denn mal ist es um neun, mal um zehn und mal auf der Stelle. Er erzählt mir vom Tag, während ich mich durch den nächsten Algorithmus kämpfe und mich frage, wie ich das zusammen fasse, wissenschaftlich in Worte fasse…
ich und wissenschaftlich. Und Ich mache nebenbei einen Kaffee und möchte das Gespräch gern beenden , denn so eine blöden Bastelgrafik dauert wernigstens eine Stunde und ich habe noch einige vor mir…..Ich schlage ihm die Mittagspause vor…
er lässt nicht los, erzählt mir, ich soll nicht so viel denken über das Seminar und ist genervt, daß ich noch immer dran sitze. DAs merke ich daran, daß er mir sagt: „Und wenn Du noch vier Wochen hättest, Du wärst nicht fertig….“ Ich habe ja nicht mal zwei Wochen, grade mal  11 Tage…. Den würde ich so gern mal sehen, wenn der zwischendrin studieren hätte müssen so wie ich, zwischen Wäsche und Schulgesprächen….

Irgendwann bettele ich ihn nur noch an, er solle nicht sauer sein, aber mich bitte bitte bitte endlich weiter arbeiten lassen, auch wenn ich Deadlines und Perioden echt nicht mehr lesen kann und langsam Prozesse für widerliche unfähige kleine Dinger halte, die irgendwie fast nix alleine können, nicht mal die Uhr, denn sonst bräuchten sie das alles nicht…

Kleine Sünden….oder: Alle Rechnungen werden zu Lebzeiten gezahlt

Arroganz wird bestraft. Ehrlich. Man kriegt´s einfach fett wieder. Ratzi-fatzi.

Ich habe ja nun ingesamt zehn Kinder, bis vor zwei Jahren waren es ja noch neun und meine Welt wirklich in Ordnung.
Meine Kinder quengelten nicht bei der Quengelware, fragten höflich und sagten für die Scheibe Mortadella ordentlich danke.
Eines der ersten Worte ganz klar „Danke.“.
Ich, im weiteren Verlauf Mrs. Selbstgefällig genannt, hasste die Kinder, die sich auf den Boden schmissen, um bei ihren Müttern und Vätern einen blöden Schokoriegel durchzusetzen, in den Gängen des Supermarktes Kriegen spielten und bei Kiwis die Reife durch Löcher drücken testeten.
Mrs. Selbstgefällig´s Kinder machten das nicht, weil: Sonst fahr ich alleine!

Nun war Mrs. Selbstgefällig letzetn Samstag mit den größeren Kindern Schuhe kaufen und hinterher den Wochendeinkauf – kein Problem, hilfsbereite Kinder, ordentlich, nett und adrett.

Aber wehe, Minimi ist dabei. Minimi ist in der zweiten Etage des Reals, in der hintersten Ecke,durchaus in der Lage, dermassen laut zu brüllen, akut zu brüllen, daß die Leute an der Kasse aufschrecken, wenn sie nicht das Katzenfutter, das SIE ausgesucht hat, in den Wagen schmeissen darf. Egal, ob die Katzen das fressen oder nicht.
Wir sind gute Wagen-Wieder-Auspacker geworden……..

Nun war Mrs. Selbstgefällig Montag auf dem Rückweg von der Tagesmutter mit Minimi wie jeden Tag bei Bäcker im Rewe, Minimi sucht aus, Mrs. Selbstgefällig stellt das Kind nur auf den Boden, um die Ware entgegen zu nehmen und bezahlen zu können und Minimi?
Japp, wirft sich rückwärts auf den Boden als wollte sie einen Schneeengel machen und brüllt.
Eine junge Mutter mit einer kleinen Tochter kommt auch zum Bäcker. Ich höre , wie die Mutter antwortet, sie wisse nicht,warum das kleine Mädchen auf dem Boden liegt und heult.
Und dann kommt es:
Sie gibt MIR einen Tipp. Sie habe mal gelesen, daß es helfen würde, wenn man sich neben so ein schreiendes Kind auf den Boden werfe.
DAS mache ich mit Sicherheit nicht. Garantiert nicht. Es reicht schon ,wenn die Bedienungen aus dem Bäcker das tägliche Theater kennen. Minimi sucht aus, schreit, wird wieder auf die Beine gestellt, trägt die Ware und der Brüllknopp steht auf aus.
Es reicht schon, wenn minimi mich täglich zum Vollidioten stempelt, daß muss ich nicht noch mit schwachsinnigen Pseudo-Erziehungstipps nachhelfen……Maaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaan……..Hoffentlich is die bald groß.

Ich kann das nich´!

So. Viel um die Ohren, warum sollte es auch anders sein, aber den Kindern ein Essen versprochen. Fischstäbchen mit Kartoffelbrei und Dosengemüse.
Gut, ich wurde blöde angeguckt, als ich mit meiner 2-jährigen Tochter diskutierte, wo denn nun möglicherweise dieser Tütenkram steht und wo ich welche Dosen finde. Und sicherlich sah es äußerst seltsam aus, als die olle Frau die Schilder über den Regalen suchte….
So. Und nun den Tütenkram inne Pötte.
Ich KANN DAS NICHT! Das Dosengemüse is ja lustich im Potte, aber warum schmeckt das na nüschte? Ich meine, das waren Erbsen-Möhren und Mais, ich meine, man konnte das sehen, aber warum…..
Kartoffelbrei ausse Tüte. DAS kann ich auch nich. Ich habe ganz genau gemessen und gekocht, das Wasser und die MIlch in Kalt und so und genau das Salz, aber…..warum is das ne gummiartige, gelbe  Masse und wann kommt der Kartoffelgeschmack??
Einzig die Stäbchen de Füsch, die waren okay, wenn auch nictht vom Markenhersteller…..
Auch wenn M. das endlich mal vollecker fand…..Ich kann das NICHT. Das Gesuche zwischen Waschmittel und Haushaltsgedöns nach Dosen und Tüten….Was bitte ist den Kartoffelpüree komplett?? Gelesen hab ich, die Milch ist schon drin. Muss das dann nicht gekühlt werden?
Das nächste Mal kaufe ich wieder normal: Fischstäbchen und Kartoffelbrei mit Gemüse inclusive dem Kompost vor dem Schälen….aber näh, so einen modernen Kram nich mehr.