Sonntag….

ich hab einen Sonntag! Mit Billig-Fleisch an Zwiebelmus und voll viel lecka Gemüse. Mit Ausschlafen und Wäscherest! Mit Rumgembeln und einfach wieder mal hier bei allen Liebelies mal lesen, einfach mal alles nachlesen….

Advertisements

Schobzenter…….Neue Folgen

Ich hatte nun den Herrschaften von Schobzenter mitgeteilt, dass ich noch keine Lohnsteuerkarte habe, weil ich a) nicht zum Finanzamt komme( Die haben nämlich nur dann auf, wenn ich arbeite.) und b) auf diese elektronische Nummer da warte für zum elektronisch Steuer machen. Und nun bis dato erstmal mit Klasse sechs abgerechnet werde.
Weiter hatte ich denen mitgeteilt, dass ich man dran erinnern möchte, dass man versprochenes Einkommen nicht anrechnen kann. Nur welches, was wirklich kommt.
Und dann hat mir Frau R. geschrieben vom Schobzenter. Hier mal meine Antwort auf das neue Schreiben vom Schobzenter:

Sehr geehrte Frau R.,

vielen Dank für Ihren Hinweis, ich könne doch beim Finanzamt anrufen, wenn ich nicht persönlich dort vorbei käme. Seit Ihrem Schreiben frage ich, wen ich da eigentlich angerufen habe, der mir erklärte, es gäbe nur einen Antrag für das Lohnsteuerding und ich könnte es auch im Internet machen, mir so eine Nummer zu besorgen, was ich ja dann auch getan habe auch wenn die noch nicht da ist.

Weiterhin haben Sie mir mit dem Formblatt für Einkommen aus Arbeit einen Termin zum 07.072013 gesetzt. Dieses Formblatt habe ich schon vor Wochen von Ihrem Kollegen, Herr B., bekommen mit Termin zur Vorlage am 10.07.2013. Reicht es, wenn ich das Blatt für den Juni einmal ausfüllen lasse und dann kopiere und an das zweite Formblatt einfach dran hefte? Oder soll ich es doch ausfüllen lassen und Sie der absoluten Lächerlichkeit preisgeben….

Mir ist nicht klar, wie Sie das Kindergeld aufgeteilt haben. Grob überschlagen, sind es pro Kind knappe 200 Euros an Kindergeld im Monat. Wenn es Ihre Zeit zulässt, gäbe es die Möglichkeit, mir zu erklären, wieso nach Ihren Rechnungen fünf Kinder jeweils 200 Euros bekommen, aber das sechste nur 68,12 Euro? Wird da was gekürzt und ich weiß das noch nicht??

Mit freundlichen Grüßen,
Frau Safa ( oder auch: Die, die schon alleine Denken kann.)

Ich bin jetzt drauf gekommen, wie ich die vonner Rolle haue alle.
Ich gehe bei jedem Bescheid in den Widerspruch. JEDEM.Ich hab ja nenen Computer, ich kann mir ja Textbausteine basteln, dann geht das mit Koppie und Paste viel schneller. Dann liegt die Akte immer an einer anderen Stelle. Und dann stelle ich lauter unsinnige Anträge, die sie ja nicht bearbeiten können, weil ja die Akte nicht da ist und daaaaahaaaaan: Geh ich zu Gericht und stelle immer Eilanträge. Und wenn die dann entschieden haben da beim Schobzenter, dann gehe ich da wieder in den Wiederspruch…..mal gucken, wann denen der Kopp explodiert und in den Schobzenter-Zimmern nur noch rote Matschemassen rumliegt.

Das Jobcenter – Folge 1449, 7- *töööööödödödödööödöödödödöööööddööööööööö*

Japp, schon wieder Post von denen. Nein, diesmal kein Jobangebot. Aber: Schon wieder Post von denen. Offensichtlich haben die anderen keine Briefkästen mehr, die man füllen könnte…Ich werde denen auch meine neue postalische Anschrift nennen:
Meine Strasse unter zweiten Dicken Stein von links neben dem Eingang.
Da kann das Gelumpe hin.
Und? Was haben sie geschrieben, die klugen Vielschreiber?
M.´s Vater will Unterhalt zahlen. Isses nich toll??
M. wird auch erst im nächsten Februar 18 und der Vater will das erste Mal in den ganzen Jahren Unterhalt zahlen.
Und jetzt kommt der Mega-Burner:
Hier , is nix mit Mindestunterhalt!?!  Nein, mit so einem schusseligen Kleinkram, da geben wir uns gar nicht ab!
Er will monatlich für seinen Sohn ab Juli diesen Jahres *Trommelwirbel*
*megagroßer Trommelwirbel*
150 Euro im Monat zahlen.
Noch mal in Worten: einhunderfünfzig Euro pro Monat.

Isses nich toll? Und so glaubhaft! Der Strafrichter hat ihn nicht dazu bekommen, auch nur einen müden Euro zu zahlen….Der Vater von M.  hat über Jahre in Holland gearbeitet, weil der Hauptlohn dort über Auslöse läuft und der Grundlohn dermassen niedrig ist, dass man gar keinen Unterhalt zahlen kann, geschweige denn die eigene Drittfrau durchfüttern….Aber hat immer geklappt, die Drittfrau war immer frisch vom Friseur….und nebenbei noch ein Haus gekauft…
Und der zahlt Unterhalt?  Weil jetzt das Schobzenter schreibt, zahlt der Unterhalt?? Der hat weder meine Bankverbindung noch meine Telefonnumer. Aber der überweist mir die Wahnsinnssumme von 150 Euros zum Juli, die mir dann auch gleich vom Jobcenter angerechnet werden, obwohl sie nicht mal da sind.
Ich werde die Dame morgen anrufen und ihr  das sagen, was ich dem Berechner der Leistungen schon geschrieben habe:
Zugesagte Zahlungen sind erst dann anrechenbar, wenn sie tatsächlich da sind.
Meine Fresse, so doof kann man nicht werden, dass man da arbeiten kann! Da muss mir mindestens ein dreiviertel meines Hirns ausfallen, damit ich da arbeiten könnte.. und wahrscheinlich ginge das nicht mal dann. Entweder muss man dauernd Kleber schnüffeln oder aber nur zwei Hirnzellen haben wie die Blondinen, die eine mehr als ein Huhn haben und  die  die zweite nur haben, damit sie nicht beim Laufen auf den Hof Scheissen….Boah. ES NERVT!

Boah, Schule ! Nach dem Motto: Nicht schon wieder!

Groß E. kommt auf die weiterführende Schule. Auf den Papieren, die sie mitbrachte stand: Wenn Sie ihr Kind nicht bis zum soundsovielten anmelden, dann wird es automatisch an der und der Schule angemeldet.
Da groß E. sowieso auf die  der -und -der -Schule gehen wollte, eine Realschule ungemerkt, haben wir den innerschulischen Service genutzt
Dann kam: Die wollen noch das Zeugnis sehen. Kein Thema, C. sollte es rumbringen, wenn Zeit ist, weil es bei mir ja ans Arbeiten ging.
Mein erster Arbeitstag:
Mein Händie klingelt, zeigt eine Nummer direkt aus meinem heimatlichen Vorwahlbereich an.
Am anderen Ende die Schulsekretärin der Goldenen der- und -der -Schule.
In einem Ton, der in meiner Firma die Kündigung nachziehen würde, forderte sie mich bösartig auf, ich solle vorbeikommen, ich müsse noch Unterlagen unterschreiben.
Ich weise daraufhin, daß ich gerade meinen ersten Arbeitstag habe und in dieser Woche nicht vorbeikommen kann.
Daraufhin erklärt sie, ich solle mir dann eben gefälligst einen Tag frei nehmen. Am Ende sage ich lieber nur einfach „Ja.“ , weil sie derart massiv ist, dass die Teilnehmer im Raum hinter mir( die Tür steht offen, wir haben gerade Pause) schon gucken.

Ich erzähle es C. und wir sprechen ab, dass ich ihn bevollmächtige.
Wir bekommen wohlwollende Post von der Direktorin, die freundlich darauf hinweist, dass alle nötigen Unterlagen auch auf der Website der Goldenen Der-und-Der-Schule zu finden sind.
Arbeitsreiches Wochenende. Wir drucken aus und machen fertig. C. fährt in der Schule vorbei.
Die Sekretärin lässt mir ausrichten, ich solle mir keine Kinder anschaffen, wenn ich keine Zeit für diese habe. Wenn ich morgen nicht den aktuellen Bescheid abgäbe, dann müsse ich die Schulbücher bezahlen. Sie bemängelt weiter, das ich meine alte Universitäts-Email-Adresse angegeben habe. Warum ich die angebe, wenn ich doch arbeite? Weil ich es kann?
Außerdem wollte sie meine Telefonnummer von der Arbeit: Gut, wenn sie sich lächerlich machen will, bitte! Dann gebe ich ihr doch die Nummer des Kundenservices vom Magentafarbenen Riesen. Ich hege große Zweifel, dass meine kluge Tochter dort gut aufgehoben ist. Ganz große Zweifel, aber C. besteht darauf, dass sie dort hingeht.

Jobcenter……Gut, das ich da nich arbeite…

Nun arbeite ich eine Woche. Und mache am Wochenende zwei Schichten. Und heute komme ich nach Hause und bekomme Post vom Jobcenter.
Man freue sich, mir eine Stelle als Cleanschlampe anbieten zu können. Sieben Tage die Woche zu je vier Stunden. Ja, da freu ich mich doch mal.
Ich meine: Bei meinem jetzigen Arbeitgeber verdiene ich nur Mindestlohn, bekomme die Hälfte meiner Monatskarte finanziert und muss nur an fünf Tagen arbeiten und kann die Schichten mit Studium und Kindern unter einen Hut bringen, weil : Man ist da doch etwas flexibel.
Das  Jobcenter hat mir jetzt eine Stelle rausgesucht, da fahre ich mit dem Auto eine viertel Stunde kürzer, wie gesagt, soll jeden Tag von Montag bis Sonntag dort arbeiten, um auf 28 Wochenstunden zu kommen , muss auch nur in der Zeit von 11 bis 15 Uhr dort arbeiten….verdiene aber immerhin 1,50 Euro mehr brutto, bekomme keine Finanzierung meiner Fahrtkosten…..und habe erst Anfang der Woche meinen Vertrag unterschrieben….
Also soll ich das wohl offensichtlich so machen: Fünf Tage mit 35 Wochenstunden in Braunschweig arbeiten plus 28 Wochenstunden in Torfhaus, wo ich dann auch noch 42 Euro  brutto weniger verdiene….Gut, das ich keine Kinder hab, näh? Die sehe ich dann gar nicht mehr.
Ist ganz einfach, ich spreche mit meiner kleinen Firma, dass ich einen Teil meiner Schichten vor der Cleanschlampenschicht in Torfhaus mache. Also fahre ich um 4.56 nach Braunschweig, fange um sechs an zu arbeiten, dann höre ich da um neun auf, fahre nach Goslar, wo ich dann mit dem Auto nach Torfhaus fahre um da vier Stunden abzuleisten, danach fahre ich mit dem Auto die 26 km einfach Fahrt nach Goslar zurück und nehme  sofort den Zug zu meiner kleinen Firma und leiste da meine restlichen Stunden. Wie ich jetzt minimi zur Tagesmutter kriegen soll, dass weiß ich noch nicht und wenn ich erst abends um  22 Uhr zuhause bin, dann weiß ich auch nicht, wie ich meinen Haushalt machen soll…..aber immerhin, die Kinder werden schlafen, nur waschen und staubsaugen, das geht dann nicht mehr. Einkaufen ist auch schlecht, aber naja…ich frag die mal beim Jobcenter.

Tag Null

DSC_0653
Der fehlte noch, der Schlüsselbrettbügel. Direkt unter der Memo-Wand, auf der die Verhaltensregeln in Mama´s Abewesenheit stehen….und die verteilten Hausarbeiten. Rechs und links am Ende meines wunderbaren Schlüsselbrettchens auch die selbstgebastelten Anhänger. Die Wahl fiel auf Deckel von eingelegten Gurken, weil  der vorher dort befestigte Backstein das Brettchen dauernd von der Wand riß….. Klamotten gepackt, Küche fast sauber, Balkongrünzeuchs gegossen.
Nachher noch schnell zur Bank und die Überweiser machen und dann will es man losgehen.

Mittlerweile bin ich G. wirklich dankbar. Hätte er mir nicht diese unsägliche Mail geschickt, würde ich noch immer dort sitzen bleiben , wo ich war und vor mich hinjammern….Jetzt fühlt sich das Leben endlich wieder mal richtig gut an.