Corona-Käfighaltung

Freilandhaltung ist im Moment nicht. Es schneit. Also sind wir jetzt wieder in Käfighaltung. Alles findet im Haus statt.

C. kam gestern mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Da darf man ihn nicht besuchen. Er hatte Rücken und am Ende einen derartigen Medikamenten-Cocktail, das er doch von der Station bis zum Haupteingang kommen konnte. Er torkelte zwar ebbes und hatte vergessen, das er mir erzählt hatte, das er geröngt worden war und unterstellte mir hellseherische Fähigkeiten, aber…

Heute konnte ich ihn wieder abholen. Das Argument des Arztes, wer samstags kommt, muß damit rechnen, bis Montag zu bleiben, sonntags werden keine Arztberichte geschrieben und warum er denn überhaupt am Samstag gekommen war, wenn er doch schon wieder gehen wollte.

Er war ja nun nicht freiwillig ins Krankenhaus gefahren. Es war ja der Notarzt und der Rettungswagen…

Die Käfighaltung verschlimmert mein Gedankentourette. Der Freund von klein E., mittlerweile ist sie 15, hat keinen Zugang zu unserem Haus. Er wollte im Januar einfach zu ziehen und war der festen Überzeugung, ich würde ihn mit durchfüttern.

Jedenfalls ist dieser Freund gestern mit den kleinen Mädchen und groß E. zu unserer Omma. Groß E. putzt dort.

Ich habe mich maßlos aufgeregt. Immerhin gibt es Kontaktsperre und habe ihm per Voice-Mail mitgeteilt, das er bei meiner Mutter nichts zu suchen habe.

Er schrieb mir, das käme nicht mehr vor.

Am Liebsten hätte ich ihm geantwortet: „Schleppst Du meiner Mutter Corona ein, dann kommst Du nicht mehr vor!“ Aber das macht man ja nicht.

Er heißt bei uns nur noch „das Schweinchen“, weil er hier im Haus in E.s Zimmer eine Müllsammlung sonder gleichen veranstaltet hat. Er war jeden Tag und jede Nacht hier. Die Beziehung mit ihm hat unserer Familie sieben Anzeigen eingehandelt…passiert jetzt aber nichts mehr, weil Corona.

Ansonsten? Die Kinder beschulen. Nicht einfach.

Ich habe einen Pizza-Stein gekauft. Der verbessert die Qualität vom Brot.

Und eine Overlock-Maschine, die verbessert die Nähte von Stretchstoffen.

Aber: Ich würde gern mal wieder mit Doro oder Astrid….oder auch Omma…

Am Freitag war ich bei uns im Real. Ich laufe wieder an Gehstützen. Also mußte Mella mit, einer mußte ja den Wagen schieben. Ich wollte Wasser kaufen und wußte von den Nachbarn, das Real welches hatte.

Im Eingang stand Security.  Ich solle mir doch auch einen Wagen nehmen, damit würde ich doch besser laufen können.

„Woher wollen Sie das wissen?“ Und noch bevor er antworten konnte, setzte ich fort: „Sie schicken mich weg und ich schreibe das der Zeitung.“

Und zack, durfte ich rein. Mal irgendwie halblang bitte.

In diesem Sinne…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s