Liebes Leben, meine lieben Kinder, Ommas, Neffen, Nichten , Schwägerinnen, Lehrer….

also kurz:

 

Hallo Umfeld!

Es sind noch zwei Wochen und ein Tag, dann ist Jahresende. Also knappe zwei Wochen.

Im Januar war M. verschwunden; furchtbare Wochen, bis Anfang Februar. Ich habe mich mit komischen Leuten und der Polizei rumgesetzt; kenne jetzt alle Krankenhäuser und weiß, das es auf dieser Welt einen Menschen gleichen Namens gibt, der allerdings in Rumänien oder sowas geboren ist, und mit einem internationalen Haftbefehl aus Spanien gesucht wird.

Ende Februar brach sie A. nach dem Schubs den Arm und musste operiert werden. Ich habe mich mit Ärzten und Schwestern rumgesetzt, mit Lehrern. Gott sei Dank hatte ich einen hartnäckigen fieberhaften Infekt, sonst hätte ich gar nicht so viel Zeit im KH verbringen können.

Im März hatte Mini ihren Grand Mal. Ich habe mich erneut mit Ärzten und Schwestern rumgesetzt und Mini wieder mit nach Hause genommen.

Im April wurde das dritte Enkelchen tot geboren und ich habe getröstet, geweint.

Im Mai haben wir das Enkelchen begraben und ich habe mich mit Lehrern herumgesetzt, weil die Kinder zur Beerdigung nicht frei bekommen sollten.

Im Juni weiß ich gar nicht mehr.

Im Juli wurde ich krank;  A. musste überstürzt noch operiert werden, weil der Draht schon nach drei Monaten raus gemusst hätte, aber das keiner wußte, weil wenn man ein Kind auf eigene Verantwortung mitnimmt, keiner mehr einen Abschlußbericht bekommt ausser der Unfallversicherung.

Den August verbrachte ich zur Hälfte mit Kopfschmerzen liegend im dunklen Zimmer.

Irgendwann zwischen drin war das Drama mit den jungen Eltern. Auch nicht besser.

Anfang November ne bekloppte Ärztin, die mich in die Maschinerie Krankenhaus schicken wollte.

Gymnasium.

Dann starb der Opa. Ab dann lange Meter Familienarbeit; auch bei Sohn drei kriselte es, Kriselt nicht mehr.

Letzte Woche zwei Klassenkonferenzen; der eine suspendiert;….

Sodele. Und jetzt sind es noch zwei Wochen und ein Tag bis zum Jahresende. Und Weihnachten ist so geplant, das nicht mehr alle zuammen sitzen, sondern nur noch die, die miteinander wollen, was für mich bedeutet: 3 Tage Besuch.

ABER: Jetzt, Umfeld, jetzt haltet ihr alle mal die Füsse still, während ich Bewerbungen schreibe, Kekse backe, die Weihnachtsdeko fertig stelle….

Einfach mal 14 Tage Fresse halten.

Danke.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s