Lutz

Nachdem Elke nun wirklich nicht wieder gekommen ist und Lucy, ein echt blöder Name für eine Katze und wir nennen sie eigentlich nur Lutzi, nicht wirklich den Platz „Arschloch“ ausfüllen kann, suchten wir ja nun.
C. wollte eine blaue Katze. Wegen mir….Weiß war raus, wegen taub.
Soweit so gut. Und ein Kitten bitte. Wegen mir auch das. ICH weiß, was kommt und das macht echt tolereant. Er legte mir Anzeigen und Telefonnummern auf den Tisch und wollte nach Polle, etwa eineinhalb Stunden von hier.
Es sollte eine BKH werden. Wegen mir….
C. sagte fast erbost: „Wenn ich schon keinen BMW als Status-Symbol fahren kann, dann will ich wenigstens eine Rasse-Katze zum Angeben im Fenster!“
Na wegen mir, von nner Katze haben alle was, von nem BMW nicht wirklich.
Also sind wir nach Polle gefahren.
Als wir ankamen, hielten wir vor Häusern, die ich anguckte….gesprungene Scheiben, ein zerstörter Rolladen, kaputte Pallisaden, Gammel, allerdings die Nachbarhäuser auch.
„Wenn Dir eine gefällt, dann rette die von hier!“  sagte ich zu C.
Dasselbe habe er auch gerade gedacht, erklärte C..
Wir also rein. Die Dame des Hauses wischte noch.
Und es roch akkerat nach Katzenpisse. Kann ich ja nicht so drauf. Katzen ja, Katzenpisseduft nein
Nun ja. Die ehemalige Diele des alten Bauernhauses war mit Fliesen ausgelegt. Wie Wohnzimmer und Küche auch. Wäre eine nette Idee gewesen, wenn nicht in jedem Raum der Bereich vor der Eingangstür fliesenfrei gewesen wäre.
Im Wohnzimmer waren die Katzen. Das Katerchen, das C. wollte, hatte sich hinter dem Ofen versteckt.  Gott sei Dank holte die Dame des Hauses den Kater, also den Vater, und C. wollte dann keinen Kater mehr. BKH-Kater sehen irgendwie ein bischen doof aus mit der eingedrückten Nase und den dicken Backen. Er wollte eine Katze und keinen blauen Dackel-Verschnitt.
Und sie maunzte während der Fahrt im Katzenkorb, auf den die Verkäuferin mit der Katzenpipi-Bude bestanden hatte. Ich habe sie dann raus genommen und sie hat auf meinem Schoß geschlafen. Den stinkenden Schmadder aus dem Fell habe ich während dessen rausgestreichelt.
Lutz kam dann hier an und hat sich gleich erstmal den Bauch vollgeschlagen. Lutz kriegt ab morgen auch noch mal ein paar Wochen Katzenmilch. So ein Mickerchen, wie Lutz ist. Die Hälfte von seinen Geschwistern. Die Ernährungstipps der Dame habe ich geflissentlich überhört.
Und Lutz erkundet gern ihr Revier. Und schon gleich abends, als C. sich hingelegt hat, hat sie sich einen guten Kuschelplatz gesucht:
DSC_0212
Heute morgen wurde ich dann von Minimi geweckt; Lutz hatte mal eben schnell die Gardine vom Fenster entfernt. Es geht lohos! Es geht lohos!
Lutzi jedoch hat Angst vor Lutz. Sie kennt sowas offensichtlich nicht. Sie knurrt noch, wenn sie Lutz in der Küche begegnet.
Lass Lutz man erstmal größer und so, dann wird das schon.

Advertisements

5 Gedanken zu “Lutz

    • Im Moment würde ich sagen: Ja. Denn sie will seit zwei Stunden nicht wieder unter dem Schrank raus. Und wenn Du guckst, dann verschränkt sie so gemütlich die Pfoten und denkt sich: „Leck mich!“ Jedenfalls sieht sie so aus.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s