Famileinunternehmen

K. hat Arbeit. Er ist zwar erstmal zwei Stunden zu spät zum Vorstellungsgespräch gekommen, aber sie haben ihn genommen.
Er arbeitet dann wie der gewordene Vater auch in meiner Firma, nur in einer anderen Abteilung.
Nein, wir treffen uns nicht in irgendeiner Kantine – nicht nur weil es keine gibt, sondern auch weil das Zeiterfassungssystem uns die Pausen vorschreibt und die liegen nicht gleich. Aber…..ich unterwandere das Unternehmen.  Ich habe ja noch mehr Kinder….

Nunja, aber zurück. Der gewordene Vater hat seit drei Wochen eine neue Wohnung, ohne die Dame mit dem Gerichtsurteil, wegen derer er sich die Pulsadern aufschneiden wollte. Aber die meiste Zeit ist er doch bei dieser Frau.

K. hat eine neue Wohnung. Und ein Anwalt kümmert sich darum,d as er seine Sachen aus der widerrechtlichen Räumung zurück bekommt. Bin ich froh drüber, dann müssen wir keinen weiteren Hausstand einrichten, Omma und ich.

M. ´s Auszug gestaltet sich schwierig. Nun hat er doch dieneue Wohnung und eigentlich soll er am  Sonntag schon in der eigenen Wohnung sein, aber….es zieht sich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s