Toller Tag!

Was ein widerlicher Tag! Erst hab ich gedacht, es liegt daran, dass ich nachts sitzend auf dem Sofa eingeschlafen bin und morgens genauso wieder aufgewacht bin…..
Aber mein Thermo-Becher ist kaputt. Und Omma werde ich heute auch noch…..Kann´s noch schlimmer werden?

Mein lieber Herr Sohn, werte werdende Schwiegertochter,

(ich weiß, daß ich mit Sicherheit eins übergebraten krieg, aber ich kann grad nicht anders!)
Ihr beiden kommt aus Familien, in denen es mehr als das statistische Anstandskind gibt. Ihr beide habt kleine Geschwister und habt sie wachsen sehen und wenn ihr nicht grade das Gedächtnis eines schwarzen Loches habt, dann dürfte Euch vieles in Erinenrung sein….
die nächtlichen Koliken, die Schreiattacken mit zwei-Uhr-Knopf-an und egal, was du tust oder nicht tus, um acht-uhr-wieder -aus,das Verschenken des Windelvorrates, weil nach zwei Wochen diese Sorte Windeln eine Windeldermatitis auslöst, das Wachsen von Mullwindeln, weil nichts mehr hilft,  die Milche , bei der ein Wochenvorrat 46,50 Euro kostet, und  und und…

Gerade Du, mein lieber Sohn, solltest nicht vergessen haben, wie es war, als Deine jüngste Schwester nachmittags um vier krampfte, ich das Kind hielt und ihr, Du und Dein Bruder A,., sowohl vom Handy als auch vom Festnetz versuchtet, einen Krankenwagen zu ordern, beide Telefone , in der Hoffnung einer ist schneller.

So. Nun werdet Ihr beide also selber Eltern. Du , meine Schwiego(= Scheigertochter),, steckst noch mitten im Mutter-Tochter-Konflikt, altergerecht, aber in dieser Situation völlig unpassend, und Du, mein Sohn, kriegst trotz allem Schieben, Drücken, Betteln, Locken immer noch nicht wirklich was auf die Reihe.
Und nun werdet Ihr Eltern.
Musste das sein? Gab es wirklich keinen anderen Weg in die eigene Wohnung? Konntet ihr nicht einfach noch ein bißchen erwachsen wachsen???

Keine Sorge, ich habe mit Deiner Oma gesprochen, Sohn, und Du kannst auf uns zählen, aber das wußtest Du schon lange vorher, weil es eigentlich immer so ist, egal, welche Scheiße Du baust. Du wartest einfach nur brav ab, bis die Wut vorrüber ist.
Manchmal wäre ich gern konsequenter. Aber ich bin nunmal Deine Mama.

Es ist mir egal, was die vom Jugendamt sagen oder die Mama von  Dir , Schwiego, unsere Aufgabe ist es, egal welche Zwist es gibt, egal, wie fähig oder unfähig ihr seid, Euch und das Kindchen dahingehend zu unterstützen , dass Ihr der Aufgabe gerecht werdet, denn das ist nix, wo man die Batterien rausnehmen kann.

Aber eine Frage bleibt: Musste das sein???
Soviel kann ich zur Entspannung gar nicht kochen und backen, als das die Sorgen nachlassen würden…..

Aber ich verspreche Euch, alles, was ich kann und habe, daran zu setzen, daß Ihr beiden das schafft, Eltern zu sein und dem Kind das zu geben, was es braucht.  Aber Ihr müßt mitmachen.

In Liebe,
Mama

Die AOK

Gestern rief mich jemand von der AOK an. Es ging um die Familienversicherung. Ich solle belegen, das mein zwanzigjähriger Sohn, der bisher immer und durchgehend durch mich familienversichert war, mein Sohn ist.
Der Sohn , um den es geht, ist 1992 geboren, war dann mit mir bis zu meiner Heirat 1994 bei der AOK Niedersachsen mitversichert, dann wechselten wir zur IKK, die ja mittlerweile in der AOK aufgegangen ist……..und heute, im Jahr 2012, kurz vor seinem 20 Geburtstag im Oktober, da ruft mich eine Frau von der AOK aus Wolfenbüttel an und sagt mir, ich solle belegen,das mein Sohn mein Sohn ist, weil der ja einen anderen Nachnamen hat.
Aha.
Natürlich habe ich sie gefragt, wieso sich die Frage denn nun erst nach zwanzig Jahren stellt und wo denn die Unterlagen der AOK aus dem Jahr 1992 geblieben sind. Ich habe ihn nämlich damals kurz nach seiner Geburt ordnungsgemäss bei der AOK angemeldet. Sie widerum erklärte mir,das die Unterlagen bei der Einverleibung der IKK durch die AOK wohl unvollständig waren.
Man bedenke, das das nun auch schon wieder einiges her ist, das die beiden eins wurden, das war man nicht grad erst gestern.

Ich habe dann natürlich sofort meinen Sohn informiert, immerhin finde ich wichtig, das er wissen sollte, das die AOK meine Mutterschaft anzweifelt wegen des anderen Nachnamens. Er war sehr erleichtert und meinte nur: „Ich habe es schon immer geahnt.“

Viele Grüsse an die AOK -Niedersachsen, es kommt des öfteren vor, das nicht mehr alle Kinder den Namen der Mutter haben, den diese zum Zeitpunkt der Geburt trug, das war auch schon hin und wieder so vor zwanzig Jahren und nicht nur, weil man gepatchworked war.  Und wenn das erst nach 20 Jahren auffällt, dann ist das irgendwie selbstredend! Und bitte warum sollte ich ein fremdes Kind bei mir mitverichern?

Mein Sohn, der Knet…….

der is….echt…..und so…….der hat  die Knorkators nicht nur life gesehen, sondern auch mit denen gesprochen und sie mir nicht mitgebracht! Geht man so mit seiner Mutter um???? Macht man das??? Bei allem, was ich nicht für ihn gemacht hab! Da hätte er doch mal und so……aber die Rache ist mein, ich hole das jetzt nach.ALLES! Zweimal am Tag anrufen und fragen, wie es ihm geht……zumal, als er da auf dem Konzert war, da klingelt doch mein Handy und völlig euphorisch hatte ich Knet am Telefon und was sacht er: „Hier, hör ma! Knorkator! Die sind so geil, Mama, SO GEIL!“ und hielt offensichtlich sei Händie über die Menge und was hört man von guter Musik auf einem Lifekonzert über ein Händie?? Genau.

Das, mein Lieblinglingssohn, auch wenn Du schon erwachsen bist, ist meine Antwort darauf!

http://video.yandex.ru/users/filka090908/view/6/?cauthor=filka090908&cid=3#

Und warum diese Adresse mit der superschlechten Puffferung?
Weil You Tube was von der Gema erzählt.

So, jetzt muss ich erstmal den Knet anrufen, und fragen, wie es ihm geht und ob er genug isst, ob er auch Socken anhat…..