Haussegen ….

muss nicht schief hängen dank Wasserwaage und Lasermessung, tut´s aber trotzdem dauernd……
Das Kind soll ein Puppenhaus bekommen.
Und hatte ich anfangs noch an „Dirki Oppermann sein Vater “  gedacht, der seiner Tochter eine Puppenstube mit allem Schiss und La Weng selber gemacht hat, stellte sich schnell heraus: Die Bastelarbeiten, die das Ding besonders machen, sind dank Amazon nur eingeschränkt nötig.
So. Und wie habe ich das erfahren? Auf Omma seine Party, als wir unten im Auto saßen, weil C. den Geruch von Pizza nicht abkann.
„Du, in 14 Tagen musst du doch sonntags nicht arbeiten. Ich muss da mal zu meinen Eltern.“
„Ja, mach.“
„Du wirst immer so komisch, wenn es um meine Eltern geht….“
„Nein, werde ich nicht.“
Nunja, wer würde da nicht komisch werden, wenn man mit der Begründung „Du hast ja nicht gefragt, ob Du zum Geburtstag meiner Mutter mit kannst“ oder “ Du kannst nicht mit, weil Du nicht genügend Interesse an meiner Familie zeigst…“, was bei mir immer noch die Frage aufwirft, wie man genügend Interesse an seinen Schwiegereltern zeigt, zumal die Frau ja nicht mal sehen sollte, das ich ne Häkelära habe, weil sie dann auch häkeln würde (O-Ton Sohn), also, wer also aus den genannten Gründen nicht zu WEihnachten mit zum Essen darf oder aber zu den Geburtstagen.
Gut, ich habe es auch versaut, das muss ich gestehen.
Als ich mit Minimi schwanger war, da stand die Mutter von C. vor mir und schlug vor, dass sie doch ihre Arbeit aufgäbe, damit sie sich um Minimi kümmere und ich weiter studieren könne. Ich guckte an C. rauf und runter, an ihrer dicken Tochter und deren Sohn und sagte nur: „Nein. Das Recht der Oma ist es, Kinder abzugeben , wenn sie brüllen und stinken. Und Du hast schon viele Kinder groß gebracht, jetzt ist es DEINE Zeit.“ ( Anmerkung: 4 waren es.)
Ich weiß, ich hätte mir den Blick sparen sollen, aber ich konnte nicht, es war irgendwie zwanghaft.

Nun ja, zurück zum Puppenhaus.
Nachdem wir nun geklärt hatten, das ich nicht komisch werde, sagte er mir,d as das Puppenhaus für das Kind als Rohbau käme und seine Mutter es aufhübschen werde. DAS sei ihr Beitrag zum Geburtstag.
blibla 012
Jemand, der das für gekonnt und schön hält, macht mir Angst, es sei denn, der Maler ist ein Grundschulkind.

Jobcenter

Ich weiß schon, warum die kurz vor Weihnachten schreiben…..
Ich muss am achten während einer Analysis -Vorlesung hin…..über meine berufliche Zukunft sprechen…..fast 50, alleinerziehend,
sechs minderjährige Kinder, eins noch nicht mal im Kindergarten, erblich bedingte Osteochondrose…..ja, das sind doch Grundlagen für eine berufliche Zukunft, die sich gewaschen haben…..und nen Kurs wie „Fit ab 50“, Freunde, so eine Quatsch mache ich nicht.

Da hab ich mir doch mal was gegönnt….

heute bin ich in die Stadt auf die Behörde. Nein, ich habe mir keine Meldebescheinigung mit Goldrand gekauft und auch keine Geburtsurkunde mit Wasserzeichen durch den Bürgermeister überreicht…..
sondern, ganz trivial, einen Wohnberechtigungsschein beantragt.
Ja, und auch gegen Zahlung von 18 Euronen bekommen. Erst  war ich sprachlos, immerhin ist der Wohnberechtigungschein der Zugang zu Wohnungen aus dem sozialen Wohnungsbau, aber dann habe ich drüber nachgedacht:
Ein ausgebildeter Verwaltungsfachangestellter hat seine Arbeit kurzfristig unterbrochen, um für mich den Antrag für einen Wohnberechtigungsschein auszufüllen,  mir ganz kurz einen Überblick über das Antragformular zu geben, mich mit dem Büro-Kuli unterschreiben zu lassen, den Zahlungsaufforderungsbescheid auszudrucken und mich runter ins EG zur Kasse zu schicken, wo eine andere Frau dann das Geld entgegenahm und mir einen Bon und einen Aufdruck auf dem Formular gab, ich den Fahrstuhl nach oben nutzte, diese Quittung abgab, den ausgedruckten und getackerten Wohnberechtigungsschein bekam und eine ausgedruckte Quittung , das ich bezahlt hab. Und zwischenzeitlich waren meine mitgebrachten Bescheide zum Beleg meines Einkommens kopiert worden. Und geschenkt habe ich auch noch was bekommen, nämlich zwei Tüten gelbe Säcke und , weil ich denn bei Verlassen des Gebäudes das Treppenhaus nahm, einen Blick auf moderne Kunst. Dabei habe ich gelernt, das man durchaus auch Bilder verkaufen kann, die aussehen, wie wenn man verschieden dicke Pinsel ausgestrichen hätte, dem ganzen nicht mal einen Namen gibt, oder ein zusammen geschweisstes Viereck, bei dessen Anblick man denkt: „Na, da hat aber einer Reste verwertet zum Schweissen üben…“, nein, hat er nicht, es ist „Schwarzer Turm“. Aha.

Wenn man also alles zusammen nimmt, das Ausfüllen, Drucken, Kopieren, dreimal Fahrstuhl fahren und einmal Treppe mit Kunst und noch die beiden Rollen gelbe Säcke, dann finde ich, da sind doch die 18 Euro gut investiert.

In diesem Sinne….
Have a nice day.

 

Meisterwerke

Egal, was er alles nicht tut, die Snitte gleicht es aus.  Gestern brachte sie nun aus der Tagespflege ihr erstes Meisterwerk mit.
Hier:

Picture 2

Sie ist zwar erst 18 Monate alt, aber sie wird bestimmt mal Kunst studieren, da bin ich mir sicher. Sie ist soooooooooooo begabt, immerhin sieht man, was es alles nicht sein soll. Kein Hund, kein Baum, kein…..