it’s cold and frigthened….

Leben ist anders und die Gewöhnung daran nicht einfach. Gar nicht einfach.

Ich war mal wer.

Nun bin ich wer anders.

Die Mädels gehen reiten und ich bin stolz: Immerhin habe ich jetzt schon einmal ein Pferd sauber gemacht. Die Füße nicht, aber so Rücken und Hals und Beine….und Bauch.

In etwa einer Woche werde ich wieder den 14tägigen Anruf von der Krankenkasse bekommen.

„Wie es mir geht…“

Auch beim letzten Mal war ich noch brav und habe Rede und Antwort gestanden.

Und dann war ich sehr wütend. Jeder dieser Anrufe, dieses indirekte „Geh bloß endlich wieder arbeiten!“, hat mich an meine Unfähigkeiten erinnert.

Aber nun habe ich mich daran erinnert, daß ich meine Erziehung vergessen habe.

Normalerweise antworte ich auch die Frage immer:

„Gut. Aber reden wir von was Schonem, reden wir von Dir….Wie geht es denn Dir?“

Und zunächst habe ich mir vorgenommen, daß bei der Krankenkassenfrau auch so zu machen.

Weil ich aber morgen meinen Termin beim Integrationsamt habe und das ist gleich um die Ecke der Krankenkasse, da kann ich gleich die weitergehende Krankmeldung abgeben, also weil ich da gleich den Termin habe, werde ich noch am selben Tag die Krankenkassenfrau anrufen.

„Hallo , Frau AOK, ich wollte mich mal erkundigen, wie es Ihnen geht….“ Höflichkeit muß sein.

Und wenn ich das mit dem Pferdeputzen hinkriege, dann gehe ich meine Höhenangst an. Ich hab ja Zeit.,…ich bin ja wer anders… Reiten kann man mit dem Knie nicht mehr. Ebenso Radfahren, Schwimmen, Wandern…

Advertisements

IiiH!

Heute habe ich meiner Schwiegermutter für morgen abgesagt.

Ich habe morgen einen Termin in einer renomierten Klinik wegen dem blöden Knie und war letzte Woche schon bei Orthopäden mit Ruf hier vor Ort. Es gibt eine Orthose, wenn die AOK das genehmigt. Aber das dauert noch. Mindestens noch 14 Tage.

Nunja.

„Mein Kollege hat auch Knie“, sagte C.

„Japp. “ Irgendwie war ich doch innerlich erfreut, daß es nicht nur mich trifft, auch wenn man das ja eigentlich weiß.

„Ja und sie haben ihm gesagt, er braucht in 10 Jahren ein Neues.“

„Sag ihm, er soll sich keine Sorgen machen. 1992 haben sie mir gesagt, ich bräuchte in 5 Jahren ein Neues…..“

Ist wie mit dem Frauenarzt, der mir gesagt hat, ich werde keine Kinder kriegen können….

„Der will dann da hin, wo Du hin willst. Die setzen Menisken von Toten ein…“

„Iiiiih. DAS will ich nicht.“ Es schüttelt mich.

C. sieht das nüchtern.

„Und wenn es jetzt ein Herz wäre?“

„Das kann ich nicht beantworten. Frag  mich doch noch mal, wenn das nötig wäre…“

Ich denke, Menschen, die das mit sich machen lassen, diesen Ein- und Ausbau, die müssen echt mutig sein und ich bin das nicht.

Heute morgen haben ich meine Schwiegermutter angerufen.

Ich habe es ihr erzählt.

„IiiiH!“ war ihre Reaktion.,

„Der Mensch ist doch nur noch ein Ersatzteillager“, sagte sie.

Es gibt Mensch, die es viel schlimmer getroffen hat. Also…

Der Orthopäde hat mir erklärt, daß ich IMMER Beschwerden habe mit diesem Knie. Netter Ausdruck. Aber die Orthese soll das Knie derart stabilisieren, daß ich mir zuminidest das Hüftgelenk nicht mehr verklemme. Und DAS ist schon eine Menge.

Außerdem  soll ich Schmerztherapie machen, nachdem ich nach zwei Stunden Nasenbluten vom Ipuprofen mit einer Wäscheklammer auf der Nase im Krankenhaus gelandet bin.

Dann machen wir das. Es gibt gute und schlechte Tage. Wie in anderen Leben auch.

Also. Was solls.

 

 

 

Aok

Ich bin, wie viele andere bei der AOK. Soweit so gut.
Nun war ich am letzten Donnerstag im Krankenhaus im nächsten Ort, um dort das MRT zu machen. Der Doktor drückte mir mit den Worten :“ Sprechen Sie mit den Kollegen aus Göttingen, was man da noch machen kann!“ die CD in die Hand und verschwand.
Erstens habe ich keinerlei Ahnung, wer die Kollegen aus Göttingen sind und zweitens für mich beschlossen: Die haben nix gefunden, da lohnt sich kein Gespräch, auch wenn das Nix immer mal wieder weht tut.
Omma meinte dann nur: Ja, oder es is ´so hin, das die das nich operieren können…
Mit dieser Lösung war ich auch einverstanden. Alles besser als “ Dann schneiden wir hier links runter, einmal um diesen Knochen hier….“ und hinterher ist schlechter als vorher.
Soweit so gut. Nun hatte ich ja vor sechs (!) Wochen schon einen Orthopäden-Termin ausgemacht, um endlich auf meiner Arbeit einen Track-Ball benutzen zu dürfen, denn durch das Mausgeschubse auf der Tischplatte spinnt ab dem 40zigsten Ticket das Handgelenk, aber 60 habe ich ein paar Tage was von. Meine Firma lässt mich nur dann einen Trackball benutzen, wenn ich ein Attest habe, ebenso einen höhenverstellbaren Bildschirm und einen Stuhl, der sich hochstellen lässt – ich nutze derzeit ohne tatsächliche Erlaubnis einen Ball als Sitzgelegenheit. Und unter den Bildschirm habe ich acht Bücher in der Dicke eines Telefonbuches gepackt und so bleibt  der Spannungskompfschmerz aus.
So. Nun hatte ich also diesen Termin und habe vor dem MRT dort angerufen und vorgetragen, wie es war. Ich war also Ende Mai notgedrungen zu einem Orthopäden gefahren und hatte Röntgen durch und MRT noch vor mir und wenn ich schon den Termin dort hätte, dann könnte doch der Doc mal drüber und so….
Neien, das ginge ja mal gar nicht, weil ich darf beim Orthopäden keine zweite Meinung im Quartal einholen.
Also im Klartext, ich darf also nicht zwei Orthopäden in einem Quartal aufsuchen.
Ähm, ich will doch gar keine zweite Meinung, ich will nur nicht quer durch Niedersachsen, und welcher Orthopäde sich den Mist nun anguckt is doch egal.
Nun, die Dame am Telefon sagte, ich solle einfach heute vorbei kommen und wir hätten nicht drüber gesprochen. Aha.
Hab ich gemacht und sie haben mich weggeschickt. Weil ich erst im nächsten Quartal wieder kommen kann…Ich will keine zweite Meinung, ich willl nur eine. Also habe ich meinen Hausarzt angerufen und der guckt sich jetzt die ganzen Bilder und fertig. Maaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaan!
Dann rede ich mit C. und der meint, ich sei jetzt endlich in dem Alter, in dem man mit mir Geld verdienen könne…Freund, ich sag´s Euch, auf GAR keinen Fall.

Post vonne AOK

Liebe AOK,

ich weiß ja, daß nun diese 10 Euro Gebühr beim Doktor wieder weggefallen ist. Ich könnte Euch aber noch ein paar Tips zum Einsparen geben.
Eure hochaktuellen Zeitungen, mit denen Ihr meine Familie altergerecht belästigt.  So ein Mist hat uns noch nie überzeugt und hättet ihr nicht unsere kleine wunderbare IKK gefressen, dann wären wir noch immer da, egal, wie oft Ihr anruft…..

Heute kam nun Post von Euch für D.-L., der nun dreizehn ist. Vor vier Wochen wolltet Ihr ihn noch telefonisch sprechen, um ihn dann weiter zu versichern, wenn er in die Ausbldung geht. Lasst den man erst die Schule fertig machen, näh?!
Also, jedenfalls heute Post in seinen Angelegenheiten.
Er wäre doch von der Geburt bis jetzt regelmässig beim Arzt gewesen…..statistisch gesehen bestimmt. Zum Doktor geht man, wenn man krank ist und nicht , wenn man grad Urlaub hat, alte Zeitungen lesen will, die kann man sich, wenns unbedingt sein muss, aussem Altpapier-Container zaulen, oder grad einen drauf machen will……
Da würden noch mal Themen wie Schulstress und Pubertät angesprochen. Wenn ich an dem so rauf und runtergucke…..ich denke nicht, daß der mim fremden genau über diese Sachen reden will. Willer nich. Und, gaaaaaaaaaaaaaanz wichtig, das Impfheft mitbringen.
Liebe AOK, ich habe ja nun insgesamt zehn Kinder. Wollt Ihr mal wissen, welche am gesündesten waren? Also die wenigsten Arztbesuche hatten???
Japp, die, die ungeimpft sind.

Euer Faltblatt ist echt schön. Ist ein guter Marketing -Gag. Damit der Junge in seinem Gefühlschaos doch gleich mal mit der AOK konfrontiert wird, näh? Oder was soll das sein? Abenteuer Pubertät….welcher Horst ist denn bitte auf das Ding gegekommen?? Die Pubertät ist alles, aber auf keinen Fall ein Abenteuer. Wahrscheinlich wieder was hochpädagogisch-studiertes, das das so einen Müll verzapft.
Bitte, was soll denn an den Pickeln mitten im Gesicht ein Abenteuer sein?? Oder an der Peinlichkeit des breiten Grinsens beim Verliebtsein….japp, Abenteuer….
Ich soll mir Zeit nehmen und meinem Kind zu hören. Näh. Mach ich nie. NIE. Wozu auch? *Ironie aus* Ihr schlagt gemeinsames Essen vorzum gemeinsamen großen BlablaJa, tolle Idee.
Wenn die in den Schule essen würden, wie die Schulen gerne hätten, hätten wir mit Sicherheit kein gemeinsames Essen mehr. Leute, ihr solltet Euch langsam mal entscheiden.
Ich soll meine Regeln überdenken. Als Beispiel für eine schlechte Regel ist „Eine 13jährige um acht Uhr ins Bett zuschicken“ sei sicherlich nicht altergerecht.
Gut, geht se halt um sieben, wenn se 13 ist, dauert ja noch.l
Bis dahin darf se während der Schulzeit um acht und am Wochenende nach Absprache auch mal länger.

Also noch mal, spart Euch den Werbungskram. Habt Ihr Geld über, steckt es in die Pflege, da wird es immer gebraucht oder in bessere Leistungen. Ich zum Beispiel kann ohne Brille von Geburt an gar nix sehen und meine Brille kostet mittlerweile 1000 Euro. Und? Was gibt es von Euch dazu??
Sehr Ihr. Die Kohle kann man wesentlich besser verwenden, aber….irgendwo habt Ihr ja auch recht. Leute ohne Kohle brauchen nicht lesen zu können, reicht , wenn se fernsehen können, wenn auch nur schemenhaft und die Knöppe vonner Fernbedienung kann man erfühlen…

In diesem Sinne

 

Die AOK

Gestern rief mich jemand von der AOK an. Es ging um die Familienversicherung. Ich solle belegen, das mein zwanzigjähriger Sohn, der bisher immer und durchgehend durch mich familienversichert war, mein Sohn ist.
Der Sohn , um den es geht, ist 1992 geboren, war dann mit mir bis zu meiner Heirat 1994 bei der AOK Niedersachsen mitversichert, dann wechselten wir zur IKK, die ja mittlerweile in der AOK aufgegangen ist……..und heute, im Jahr 2012, kurz vor seinem 20 Geburtstag im Oktober, da ruft mich eine Frau von der AOK aus Wolfenbüttel an und sagt mir, ich solle belegen,das mein Sohn mein Sohn ist, weil der ja einen anderen Nachnamen hat.
Aha.
Natürlich habe ich sie gefragt, wieso sich die Frage denn nun erst nach zwanzig Jahren stellt und wo denn die Unterlagen der AOK aus dem Jahr 1992 geblieben sind. Ich habe ihn nämlich damals kurz nach seiner Geburt ordnungsgemäss bei der AOK angemeldet. Sie widerum erklärte mir,das die Unterlagen bei der Einverleibung der IKK durch die AOK wohl unvollständig waren.
Man bedenke, das das nun auch schon wieder einiges her ist, das die beiden eins wurden, das war man nicht grad erst gestern.

Ich habe dann natürlich sofort meinen Sohn informiert, immerhin finde ich wichtig, das er wissen sollte, das die AOK meine Mutterschaft anzweifelt wegen des anderen Nachnamens. Er war sehr erleichtert und meinte nur: „Ich habe es schon immer geahnt.“

Viele Grüsse an die AOK -Niedersachsen, es kommt des öfteren vor, das nicht mehr alle Kinder den Namen der Mutter haben, den diese zum Zeitpunkt der Geburt trug, das war auch schon hin und wieder so vor zwanzig Jahren und nicht nur, weil man gepatchworked war.  Und wenn das erst nach 20 Jahren auffällt, dann ist das irgendwie selbstredend! Und bitte warum sollte ich ein fremdes Kind bei mir mitverichern?