Uns doch egal

Hier ist Stille. Ich bin um Beschäftigung bemüht, damit die Tage nicht so endlos lang werden.

Es reicht, wenn ich mich in meiner Brühe aus Selbstmitleid sule.

Ich hab auch über Brücken nachgedacht, weil nix mehr geht ohne Tabletten. Nuvominsulfon macht noch blöder im Kopp als ich eh schon bin und Ibuprofen hat mich nach zwei Stunden Nasenbluten mit einer Klammer auf der Nase in der Notaufnahme landen lassen. Es hat mich zwei Großpackungen Taschentücher gekostet und ich sah aus, als hätte ich in irgendwas  mit Blut gewühlt, aber naja.

DAS war das Signal und der Ekel vor mir selbst, wenn ich in den Tiefen meiner Taschen nach noch einem Ibuprofen wühlte, auch wenn die Verpackung schon kaputt gegangen war. DAS war irgendwie….irgendwie…ich weiß nicht wie.

„Du mußt es akzeptieren wie es ist.“ Ja. Mein tägliches Mantra.

Ich wurde wütend, wenn mich jemand fragte: „Na? Wie geht es Dir denn?“. Und weil die anderen nichts dafür können, daß es mir so ist, wie es ist, bin ich mit Doro zum Kaffee gegangen. Einmal in der Woche.

Doro hat Fersensporn und Arthrose in den großen und kleinen Gelenken. Wir wünschen uns nicht gute Besserung, nur einfach einen schönen Tag.

Wir lachen gemeinsam, wenn die Osteochondrose wieder zuschlägt und ich statt den Kase hochzuheben mit den Fingern im Frischkäse lande, weil grade mal meine Nerven meinen, meine Finger aus ihren Gelenken in eine skurile Position zu bringen. Ich mach die dann einfach mit der anderen Hand grade und den Käse ab. Fertig.

Nun immerhin, Besserung im Muskelaufbau ist langsam in Sicht, auch wenn ich noch keine Kilometer laufen kann, aber das ist mein nächstes Ziel.

Es ist ermüdend, mit Dauerschmerzen zu leben, aber auch eine neue Erfahrung. Man muß sich selbst Wege suchen, damit zu leben. In den Griff kriegen? Weiß ich nicht, da muß man andere fragen. Ich bin noch nicht lange genug dabei. Aber es ist das längste Jahr meines Lebens.

Aber: Für Doro und mich gilt: Uns doch egal. Wir machen das schon. Hammwa imma und werden wir auch weita!

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Uns doch egal

    • Eine. Die im letzten November. Und ich finde, die reicht. Jetzt wird nix mehr rumgeschnibbelt, es sei denn ich würde Seven of Nine ähnlich sehen….Nee, im Ernst. Die hatten ihre Chance und nun wird nix weiter gemacht. Außer Muskelaufbau. Danke für’s Daumen-Drücken,.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s