Körrie-Wurst-Affairs

Nein, kein Gammelfleisch und keine Noro-Virus-Epidemie einer versifften Kantine…

Wir hatten Audit. Also nicht wir, sondern die Firma, die so manches outsourced, wie es so schön heißt. Eben auch Arbeitskraft und dafür gibt es uns: Leiharbeiter. Ganz wenige sind noch richtig angestellt dort in unserer Schicht, wie es in anderen ist, weiß ich nicht.

Also Audit war, will heißen, ein Kontrolleur-Team rennt über drei Tage durch unsere Hallen zwischen unseren Füßen und beurteilt uns. Ist zwar nicht ganz so doll gelaufen, aber….aaaaaaaaaaaaaaaaaber, es hätte ja auch schlimmer kommen können.

Jedenfalls gab es an den Kaffee-Automaten,  am offiziellen Mitteilungsbrett und auf dem Schreibtisch ein offizielles Danke-Schreiben der Firmenleitung, in deren Hallen wir arbeiten, und eine Einladung zu „Körrie-Wurst-Pommes“ für die eigenen Mitarbeiter, also nicht für die geliehene Arbeitskraft.

Was hamse sich aufgeregt, die Leiharbeiter! Wir sind doch ein Team! Wir Leiharbeiter sind immer benachteiligt….

Das Argument, das VW zum Beispiel Software-Entwicklung aussorced und die ja auch keine Prämie bekommen, das kam irgendwie nicht in den Köpfen an. Das Argument, das wir nicht nur mehr Stundenlohn haben und mehr Schichtzuschläge, fand auch kein Gehör. Ebensowenig, das wir uns allein von dem Mehr an Stundenlohn pro Woche 2,5 mal Körrie-Wurst-Pommes kaufen könnten, wenn wir das wollten…

Mein Wochenende ist heute zu Ende. Ich muss heute in die Nachtschicht, weil Donnerstag Feiertag ist und unsere ganze Schicht mal eben ein kurzes Wochenende hat. Finde ich jetzt nicht so doll.

Und was meckern sie da? Immerhin bekommen wir drei Stunden Sonntagszuschlag. Aber 200 Prozent Feiertagszuschlag für Donnerstag wäre ihnen lieber gewesen und für den blöden Brückentag müssen wir Urlaub nehmen, wobei wir Leihies einfach extra-Schichten machen, damit am Ende des Monats der Lohn stimmt.

Mein Kollege, der die letzten acht Wochen jedes  Wochenende Sonderschichten gefahren hat, um mehr Geld für seinen Urlaub zu haben, ist am Freitag einfach umgefallen vor seinem Spind und mit Magenblutungen ins Krankenhaus gekommen. Jetzt ist nicht nur nix mit „mehr Urlaubsgeld“, sondern auch nicht mit Urlaub. Na, schönen Dank auch.

Ich habe keine Ahnung, was hinter diesem „Ich muss mehr haben, ich muss mehr Geld haben, ich will auch ne „Körrie-Wurst“ steckt. Vielleicht jemand von Euch eine Erklärung für diese Dramen?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Körrie-Wurst-Affairs

  1. Kenn ich, sowas. Als ich Leihi bei Opel war und das Nokia-Werk dichtgemacht hat (wo ich auch einige Monate war und viele Kollegen hatte) sind alle Opelaner aus Solidarität da hin. Die Leiharbeiter durften nicht. Das wir (so 30 Leute in einem echt großen Werk) gar nicht weiterarbeiten können und dürfen weil ja weder Vorgesetzte noch Ersthelfer und so da waren, daran hat niemand gedacht. Wir haben uns dann ein paar Bier geholt und die Schicht ausgesessen. Körriewurst-Pommes auch.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s