Liebe Minimi,

heute nun war ich mir sicher , heute morgen, daß dies ein Tag  „zum im Kalender anstreichen “ werden würde. Nachdem Du während meines Telefonates mit Omma für ausreichende Bewegung meinerseits gesorgt hattest, immerhin musstest Du immer genau dort, wo ich sass und telefonierte, Dein Plastikgeschirr ausschütten, bist Du seelig auf dem Sofa eingeschlafen. Und ich dachte mir: Lass die man noch bisschen schlafen.
Derweil habe ich Deine Bekleidung zusammen gesucht und mir fiel eine Tüte Gummibärchen aus Deinem persönlichen Vorrat in die Hände…..wollt ich Dir halt was Gutes tun. Wohlüberlegt habe ich Dein gepunktetes rosa Lieblinsflieece genommen, genau auf die Sockengröße geachtet und die extra-weichgespülte gefütterte Lieblingsjeans. Derweil gelangtest Du ins Aufwachstadium des Kurzzeitschlafes und die Tüte Gummibärchen veranlasste Dich, doch wach zu werden.
Statt mich zu schlagen und rumzuheulen, erklärtest Du mir freundlich Gummibärchen kauend, daß das Lieblingsfleece „falllls“ sei.woraufhin ich noch einmal ins Schlafzimmer ging und eine neue Auswahl der Oberbekleidung für Dich holte. Sicherlich war die Auswahl ein wenig eingeschränkt, aber immerhin durftest Du zwischen dunkel -lila und dunkel-lila aussuchen und je geringer die Auswahlkriterien sind, desto leichter ist auch die Auswahl.

Du warst denn endlich angezogen, ich durfte Dir sogar die Haare kämmen, ohne das Du mit lautem „Nein“ eine Verfolgungsjagd initiiertest und warst auch bereit, die Ersatzmütze zu aktzeptieren, zumal Deine übliche irgendwie irgendwo.  Auch hier kann ich die Schwierigkeit verstehen, eine Hello-Kitty ist eben doch was anderes als eine Hello-Kitty.

Da saß ich nun und band mit die Schuhe zu, als Du zu mir herantratest, um mir zu zeigen, daß die weißen Gummibären im Geschmack völlig daneben sind. Endlich wurde ich mal nicht aufgefordert, die Hand zu öffnen, während Du wie eine Schlange die Reste Deines Essens aus dem Mund in diese würgtest, sondern Du spucktest ihn einfach treffsicher auf den Teppich, fünf Zentimeter von meinem Schuh entfernt und erklärtest: „Bäh.“. Ich konnte Dich  dank eines kleinen Tuches schnell davon überzeugen, daß man auch Bäh-Gummibärchen nicht in den Teppich tritt, auch wenn man das theoretisch könnte und zielsicher mit den kleinen Füssen trifft. Doch, ich werde Haribo anschreiben, versprochen ist versprochen.

Auch der Weg zum Auto seltsam problemlos ohne große Umwege über die Schmadderwiesen und auch keine übliche Heulerei, als ich zunächst Deinen Minischneeschieber ins Auto stellte und dann dich auf Deinen Sitz setzte. Auf der Fahrt eine freundliche Diskussion über das , was Du dort sehen konntest: „Auto.“-„Ja, Auto.“ -„Auto.“ -„Ja, Auto.“….

Und dann waren wir da. Ich öffnete Deinen Gurt und Du sagtest „Nein.“ und versuchtest, die Gurtschnalle des Kindersitzes wieder zu schließen.Ich habe Dich samt Nunu -Decke und Elke-Stoffkatze auf den Arm genommen und zur Haustür getragen.
Und als ich klingelt, bist Du keinen Schritt auf die Haustür zu. Und als sie sich öffnete, brülltest Du los.

Snitte?!?!  Ich sage mal so: Snitte!!!!  Ich habe Verständnis für Deine Situation. Ich meine, Du bist die Jüngste von 10 Kindern.
Dass das nicht einfach ist, so bildungweitweg im sozialen Brennpunkt mit immerhin noch sechs Geschwistern zuhause, das sehe ich ja ein. Es tut mir auch unendlich leid, wenn wir den Lego-Bauernhof nicht genau so wieder zusammen bekommen, wie er vorher war, wenn Du ihn wutentbrannt wom Tisch schubst und er tatsächlich in ALLE Einzelteile zerfällt. Wir haben kein fotografisches Gedächtnis. Und wir alle haben auch Verständnis dafür, daß Du Dich durchsetzen musst, aber über das Anspucken von anderen oder aber schlagen, darüber müssen wir wirklich noch mal ernsthaft reden; es gehört allen Vorurteilen zum Trotz nicht zu unseren Gepflogenheiten im Umgang miteinander. Snitte, mal ernsthaft, unter uns beiden Pastorentöchtern,
Du gehtst jetzt , JETZT , seit eineinhalb Jahren da hin, wenn ich weg muss. Da sind Kinder, die Du magst, da ist Deine Babyrythmik, und jetzt, JETZT; kommst Du auf die Idee, da nicht hinzuwollen????? Das doch ne Masche, Snitte!! Kannste mir erzählen, was Du willst.

Liebe Schnitte,

es ist wunderbar, das es Dich gibt.
Bis vor kurzem hatte ich vergessen, wie schön es ist, kleine Kinder zu haben. Ich hatte vergessen, wie es ist, nicht mehr durchschlafen zu können,  das Spülen der Milchflaschen, immerhin habe ich durch Dich gelernt, warum Soja-Milch, Soja-.Milch heißt. Sie gerinnt genauso schnell und gleichartig wie normale, vor allem aber dann, wenn Du die Flasche in einem schwarzen Loch dieser Wohnung versenkst.
Mir war es entfallen, was man alles mit Haushaltsrolle machen kann und auch war mir nicht klar, das der Hund kein Schwarzbrot frisst, bis Du, nachdem Du festgestellt hast, das Du es nicht mochtest, ihn mit einem ganzen Pfund davon gefüttert hast.
Auch wusste ich vor Deinem Selbstversuch, das Katzenstreu nicht in die Toilette sollte und weiß meinen Industriestaubsauger zu schätzen, seit Du  Katzenklos reinigst, in dem Du die Schippe mit dem Zeugs durch die ganze Wohnug schleppst.
Ich war ja noch nie wirklich pünktlich, aber seit Du Dich morgens selbst anziehen willst und mir nicht glaubst, das die Hose zwei dieser Stoffröhren hat, weil Du zwei Beine hast und nicht beide Beine in eines dieser Dinger kommen, wird es einfach noch später.
Auch finde ich es schön, wie Du selbst isst. Aber könntest Du es bitte unterlassen, den Hund mit Deinem Löffel von Deinem Teller zu füttern? Es hat mich Jahre gekostet, ihm bei zu bringen, das er nix direkt vom Tisch kriegt.
Du einst unsere ganze Familie und verschaffst ihr auch noch die nötige Portion Sport, nicht nur, weil Du ungewöhnliche Orte entdeckst, an denen Du Deine Nunu-Decke unterbringen kannst, sondern auch einfach die Treppe selbst in Angriff nimmst, wenn wir nicht schnell genug mit Dir auf dem Weg in den Garten sind. Die hysterischen Suchaktionen, während derer Du hysterisch heulst und „Nuuuuuuuuuuuuuuuuuuunuuuuuuuuuuuuuuuuuuu !“ schreist, ich habe sie vermisst.
Auch weiß ich heute schon, dass Du irgendwann eine Ballsportart professionell ausüben wirst, was nicht nur an Deiner Affinität zu Bällen, Kugeln und leider auch Flummis liegt, sondern auch durch Deine professionelle Wurftechnik des Nuckels Ausdruck findet,
der entweder zielgerichtet hinter dem Fernsehschrank landet oder am im Gesicht eines anderen Familiemitgliedes und Du hinterher zum Zurückgeben des Wurfgeschosses aufforderst mit diesem freundlich fordernden „Bubbu!“.
Ich nehme es Dir auch nicht übel, das Du ganze Wurst – und Käsepackungen aus dem Kühlschrank nimmst. Es ist vielmehr eine motorische Glanzleistung, wie Du das ganze Viertelpfund Käse oder auch Wurst ind einer atemberaubenden Geschwindigkeit aus der Plastikpackung bekommst ,  ein paar Mal abbeisst, aber…..der Hund mag gar keinen Käse mehr …….und ich möchte auch nicht abbeißen.

Natürlich ist es bezaubernd, das eines der ersten Worte, die Du gesprochen hast, Papa ist, aber ……Warum musst Du mich damit meinen???? ICH……..BIN………..die MAMA! Es ist furchtbar, wie mitleidig Dich die Leute auf der Strasse angucken, weil Du fragend „Papa?“ sagst und von mir irgenwas willst. Auch ist süss, das Du Dich an dem Wort Katze versucht hast, ein schwere Wort, ein schönes Wort…..aber erstens ist nicht alles, was nicht auf zwei Beinen lebt, so ein Vieh und zweitens……heißt es nicht „Kacke.“.
Snitte, wie gesagt, es ist schön, das Du da bist, aber bedenke beim nächsten Mal, wenn Du mal wieder Dich mit dem Textmarker anmalst und einen hysterischen Anfall bekommst, wenn ich versuche, Dir das Ding wegzunehmen, das ich es nicht böse meine,
bedenke einfach, dass noch ich es bin, die Deine Klamotten aussucht!

DSC_0094

Und bitte hör auf , die Mülleimer auszuräumen, es reicht, wenn das der Hund oder die Katze macht, aber bitte Du NICHT:

Mama