Wann überfällt man die Schweiz am Besten?

Das wollte C. heute unvermittelt von mir wissen.
„Am Besten gar nicht??“ Ich hab´s nicht so mit fallen, weder runter, noch über und schon gar nicht ein.
Doch C. meinte es ernst. Es war wohl ein Flugzeug entführt worden .
„und es flog nach…..nach…“ C. überlegte und Minimi vollendet den Satz
„Lissabon.“
„Nein, nicht nach Lissabon. Es flog nach….“ Er grübelte schon wieder.
„Lissabon“ Mini war sich sicher. Alles fliegt und fährt nach Lissabon.
C. wurde ärgerlich.“Florenz, glaub ich….“
„Okay, also da hat einer ein Flugzeug gekapert und das flog nach Lissabon.“
„…und die französische Luftwaffe hat das gekaperte Ding gezwungen, in Genf zu landen, wo der Pilot wohl eh Asyl beantragen wollte. „
„Aha.“
„Und nun musst Du Dich fragen, warum die Franzosen das Flugzeug gezwungen haben und nicht die Schweizer…“
„Muss ich?“ wollte ich wissen.
„Ja.“
„Hm, okay. Die Schweizer haben keine Luftwaffe, die haben Berge.“ antowrtete ich.
„Nein, falsch. Deren Luftwaffe ist nur während der Bürozeiten einsatzbereit.“
Ich fühle mich verarscht.
„Doch, ernsthaft, isso!“ Er guckt ernst.
„Aha. Dann kannste also eins A die Schweiz überfallen nach Büroschluß, also abends, am Wochenende, Sonn- und Feiertagen…..Ich würde als nächsten Termin Ostern vorschlagen…da sind die ja auch nicht da.“
Und C. erklärt mir auch, warum das so ist. Das wäre nämlich zu teuer, wenn die rund um die Uhr im Einsatz wären.
Aha. Ich stelle mir vor , wie zwei Kriegsherren eine Sirene betätigen und alle Soldaten ihre Waffen nehmen, in einen Spind einschließen, sich umziehen und für diesen Tag nach Hause gehen, weil ist grad Feierabend mit Krieg. Haben die dann auch Schichten?
„Sag mal, die Schweiz ist doch nicht so groß. Hätten die nicht einfach zwei Piloten anrufen können? Wenn das Flugzeug aus Afrika kam, dann ist doch genügend Zeit, das da mal zwei eben und runter mit dem Ding auf den Flughafen in Genf…“

Allerdings frage ich mich immer noch, wie C. aus unserem Gespräch über What´s App und den Zuckerberg von seiner Idee, es müsse mal jemand Facebook kaufen, wobei ich ihn darauf hinwies, das mit unseren EInkommen für dieses Projekt wohl kein Kredit zu kriegen wäre, wie er also von diesem Thema zu dieser Flugzeugentführung kam….wahrscheins wegen zu teuer.

Is gewählt worden….

Fehler, böser Fehler! Ich habe die Flyers vonne Parteien inne Post aufgehoben. So. Da saßen wir nun am Samstag, der C. und ich auf meinem Sofa, mit minimi und dem Rest und ich holte das ganze Werbematerial raus, daß so über die Zeit in meinem Briefkasten gelandet war. Wir hatten einen Ausflug zum Wahllokal geplant und wollten diesmal richtig, aber auf keinen Fall Almut von der CDU, denn nach Margie Kinsky ist das ja die typische deutsche Mutter und mit Übermüttern hab ich es nicht so.

Also…..die Grünen….barrierefreie Zugänge zu allen öffentlichen Gebäuden. Gut, können die ja gleich mal an meiner kleinen TU anfangen. Da gibts zwar bald nen Mega-Riesen-Super-Schickeneingang und ich war wirklich verwundert, daß man lediglich das Denkmal versetzt haben und die Bäume gefällt und den Rasen in pflegefreundlichen Stein verwandelt haben, aber auf das Versetzen der alten Holzkirche warte ich bis heute. Dat olle Ding stört echt in dieser steinernen Idylle mit Minimbäumen.

Nunja, sollen sie barrierefrei. Ich habe ja zu den Piraten tendiert, führte ich doch im Auto noch eine Diskussion mit meinem elfjährigen, was man denn wählen könne. Ich wollte nun nicht wie der alte Herr der Familie die SPD wählen, weil es die schon lange gibt und sie das geringere Übel sind. Naja,, wo er recht hat, hat er recht. Lange gibt es die schon, aber da kann man ne Menge reindeuten, finde ich. Das zeugt nun nicht unbedingt von qualtitativ hochwertiger politischer Arbeit.
Also die Piraten.
Als unser Oberbürgermeister gewählt wurde, war ich zu neu hier, um mitwählen zu dürfen. Da stand auch einer von denen zur Wahl, er war Hartz4-Empfänger.
Leider war ich nicht in der Lage, den in meinem Umfeld Wahlberechtigten klar zu machen, daß es hier nicht wirklich eine Wahl gibt, immerhin war der hier arbeitslos und die anderen hatten gut bezahlte Jobs. Da isses doch klar, daß man den Hartz4-Empfänger zum Oberbürgermeister macht, finde ich, dann hat der immerhin einen Job. Schlimmer machen kann der das Desaster eh nich..

Nun gut, ich also an die Piraten gedacht. Und dann leider deren Programm gelesen. Nicht , daß es schlecht ist, aber….
Ihr lieben Piraten, Schulessen ist schon für umme. Das heißt aber nicht , daß es gut ist und auch nicht, daß ich das in meinen Kindern haben will. Hier kostet ein Schulessen pro Kind und Mahlzeit drei Euro. Mir ist schon klar, weil man an die ganzen Eßgewohnheiten denken muss und so. Drei Euro pro Kind und Tag macht bei mir 15 Euro pro Tag, in der Woche also 75 Euronen.
Wie wäre es denn, wenn wir auf den warmgehaltenen Kantinenmampf verzichten und die Haushalte die drei Euro pro Mahlzeit und Kind kriegen…..Mist. Hab ich vergessen….dass muss ich dann ja wieder versaufen
Bei der Alternative, nämlich daß die Haushalte das Geld bekommen, kann Frau Darjeeling für ihre Kinder religionsgerecht kochen, ich für die meinen und Frau Genf für die ihren und es muss dann auch nicht fünf Stunden in Warmhalteboxen irgendwo rumstehen. Wobei, wenn das Bedingung ist, wegen mir auch das.
Es ist schön, daß die sich dafür einsetzen, die Piraten, daß wir alle an Informationen kommen sollen und müssen, grade vom behördlichen, aber….ich mache mir eher Sorgen um den Strompreis, denn ohne Strom auch keine Verbindung zum Internet.
Und ohne Internetzugang auch keine direkten Informationen vom Behördlichen, näh?
Da stand noch viel mehr drin, in der Broschüre , aber da kann ich jetzt nicht mehr nachgucken, das Altpapier ist schon im Container. Bis zur Broschüre bin ich davon ausgegangen, daß die Piraten zwar nicht regieren wollen, aber vllt mal die ganzen Diskussionen in Schwung bringen,die nötig sind, damit wir wieder lebenswert leben können…

Heute war nun Wahltag. Wir haben das mim Ausflug gelassen. Sinnlos, irgendwelche Kreuze machen zu wollen! Bei wem denn?  Den Teufel mit dem Belzebub austreiben? Näh.

Liebe Frau Genf,

wollte meine Tochter von mir wissen, warum explizit Ihre Kinder die meinen mobben.
Ich habe ihr geantwortet: „Weil die dumm sind. Die haben kein gutes Zuhause, fühlen sich ungesehen und ungeliebt,
dann muss man andere ärgern, um sich spüren zu können.“

Meine Tochter war ganz entsetzt, weil Ihr Sohn Dominik meine Tochter beschimpfte mit der Aussage, bei uns wären ja alle nur Hauptschüler.
Ich finde es bewundernswert, daß Ihr Sohn Dominik offensichtlich als einziger aus seinem sozialen Umfeld den Sprung auf die Realschule gemacht hat und kann mir sein Leid durchaus vorstellen, wie es ist, sich für Themen zu interessieren, die im bildungsfernen Umfeld keinerlei Verständnis finden. Anders kann ich mir nicht erklären, warum man den Begriff „Hauptschüler“ als Beschimpfung ansieht.

Nun ja, allerdings finde ich es sehr bedauerlich, daß Ihr Sohn Domink der Meinung ist, meine Tochter  vor der Schule vor meiner Tür auf dem Schulweg abfangen und verprügeln zu müssen.
Ich denke mal, sollte das wirkich passsieren…..Frau Genf, lustig wird das dann für Sie und Ihre Familie nicht.

Wissen Sie, was ich meinen Kindern noch sage? Die Genfs, das sind garnz arme Menschen. Die sind mit dem Taxifahrer, gegen den ihr aussagen solltet, befreundet und genau deshalb passiert das alles. Sowas macht man nicht. Die Genfs wollen nur irgendeine Reaktion. Ihr kennt doch sicher Kinder bei Euch in der Klasse, die medikamentiert ( ja , man stelle sich das vor, meine Kinder verstehen dieses Wort) werden? Genau sowas haben diese Leute, weil das erblich ist. Das ist ein ganz großes Unglück. Für die ganze Familie.

Meine Kinder haben wirklich echtes Mitleid mit Ihnen und Ihrer Familie. Und sie können sich sicher sein, daß meine Kinder sich in den Schulen für die Ihren einsetzen werden, das gehört so bei Menschen mit Handy-Cap, gerade im psychischen Bereich.
Da muss das Umfeld ausreichend Verständnis entwickeln.

Einen schönen dritten Advent,
SafaSadjida

Morgens um kurz nach sieben in Deutschland….

Es klingelt. A.steht wieder vor der Tür, er müsste längst los. Macht er aber nicht, weil Dominik mit Hund auf seine Schwester wartet und sie verprügeln will.  Er will sie nicht allein gehen lassen. Und das von einem, der doch achso asozial ist.

Als ich frage, zu wem dieser ominöse Dominik mit Hund gehört, bekomme ich wieder einen alt bekannten Nachnamen zu hören.
Genf, mal wieder die. Ich frage, ob Dominik auf die Grundschule geht. Nein, er gehe auf die Realschule.
Aha. Ein Schlem, der böses dabei denkt.