Selbstredend

Sieben Kinder leben hier im Alter von 2 bis 17 Jahren.

Weihnachten wünschte mir ein wertgeschätzter ehemaliger Arbeitskollege frohe Weihnachten und wir schrieben ein bischen hin und her und die Arbeit musst hier weiter gehen, der Junge warf mein Handy  runter – zack kaputt. Und was fand ich als neue What’s-app-Nachricht auf dem neuen Telefon ein paar Tage später? Ein freundliches „Dann eben nicht.“ in Form von „Na, dann feier noch schön.“

Ich habe mich nicht erklärt, ich bin zu alt dafür.

Gestern schrieb mir eine liebe ehemalige Kollegin, die Mädels und sie würden sich zwischen halb drei und drei in einem kleinen Laden auf einen Kaffee treffen. Das war eineinhalb Stunden vor dem Treffen.

Ich hab viel Spaß gewünscht. Und bekam eine Emoji-verzierte Bitte, es doch dringend zu versuchen, zu kommen.

Also habe ich das erste Mal Ommas Ausreden-Kiste benutzt: Ich bekomme noch Besuch.

Ich brauche sowas nicht. Und ich erkläre mich nicht. Wenn Menschen dieses Stück in meinem Leben nicht mit mir gehen, dann lassen sie es eben.Mit zwei Kleinkindern ist man nicht mehr flexibel. Und schon gar nicht sonntags.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s