Autokauf

Der Zafira wurde ja nun bei einem Unfall zerstört. Und wir haben das erste Mal ein Auto auf Pump gekauft.

Das Ganze war der Ergebnis einer langen, sich täglich wiederholenden Diskussion.

„Sollen wir noch sowas wie den Laguna kaufen?“

„Naja, dann fangen wir mit den Reparaturen von vorne an…“ Und im Zafira steckte in den Besitz-Jahren weit mehr als der Anschaffungspreis.

C. war für einen Neuwagen.

„Wenn Du vom Hof fährst, sind schon mal locker 1000 Euronen weg vom Wert.“

Hin-Her-Hin-Her, ein Siebensitzer soll es sein.

C. macht ein kaufbares Objekt aus, die Probefahrt ist in Wolfenbüttel.

Wir hin, Probefahrt gemacht.

„Und? Gefällt er ihnen?“ will der Verkäufer hoffnungsvoll wissen.

„Ist okay.“

Der Verkäufer guckt verwirrt.

„Ist okay. Reicht.Geht.“ Mir ist nicht klar, was er hören will.

Wonach haben wir gesucht? Auto, mit Motor, Rädern, Bremsen, Sicherheitsgurten und sieben Sitzen. Überschaubarer Anschaffungspreis.

Er hat uns einen Dacia Lodgy zur Probefahrt gegeben, ein Auto, das mir wie eine Mischung aus Limosine und Transporter vorkommt.

Die Bestellung des „Traumwagens“ ginge schnell, die Lieferung dauere aber vier Monate.

Doof. Wir brauchen jetzt Ersatz.

Er hätte da aber einen gefunden, den ein anderer Händler und irgendwie können die dann tauschen oder was auch immer.

Er will uns ganz viel über den Wagen erzählen.

Farbe sei blablablabla-grau.

Navi, Tempomat, Dütt und datt.

Na wegen mir.

Sieben Sitze hat er.-Gut.

In 14 Tagen ist er abholbereit. -Besser.

Machen wir mal diesen Pumpvertrag. Er will mit uns den Vertrag durchgehen. Acht Seiten.

Auch sein schlechter Kaffee bessert meine Laune nicht. C. ist Informatiker, der kann lesen, der hat studiert. Dem muss man den Namen nicht vortanzen. Außerdem sind wir in Eile, die Kinder müssen aus der Kita geholt werden.

Wir also nach Hause.

Der Wagen muss vierzehn Tage später abgeholt werden.

Die Freude ist „groß“. C. fährt mit dem Kindersitz und Mini nach Wolfenbüttel und kommt erstmal lange Meter zu spät, weil er mit Mini noch auf dem Spielplatz bleibt, bei Mäkkes einkehrt und dann endlich eintrudelt.

Sie haben das Auto ins Autohaus gefahren. Und Blumen besorgt. Nett.

Sie waren so bemüht und wir so wenig euphorisch.

„C., es ist ein Dacia Lodgy. Es ist einfach ein Auto.“

Er fährt und tut seinen Dienst. Ich bin ihn am ersten Tag abends auch gefahren und musste A.’s Freundin nach Hause fahren.

Danach wollte ich den nicht mehr fahren. Wenn man ein Kinderspielzeug bei Amazon bestellt und das riecht so scheußlich wie der, dann schickt man das ausdünstende Plastik zurück und schreibt einen ganz miesen Kommentar unter das Produkt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s