Veronika seine Mutter…..

ruft heute ganz unvermittelt an und erklärt mir, daß Veronika doch die ganze Zeit von meiner klein E. sprechen würde….
Veronika geht schon seit den Sommerferien auf eine andere Schule und wir sind nun im November umgezogen, der letzte Kontakt war vor den Sommerferien zwischen den beiden Mädchen….
aber wie gesagt, sie sagt mir, daß Veronika die ganzen Tage von E. reden würde.
„Aha.“
Ob die beiden denn mal wieder miteinander spielen könnten.
„Japp, aber nicht dieses Wochenende.“ Ich bin krank geschrieben und das brauche ich auch.
Das wäre ja gar kein Problem, nur nächstes Wochenende, da hätte sie Spätschicht und sie würde dann Veronika bringen und am nächsten Tag abholen.
„ÄÄÄÄh, nee.“
Stille am anderen Ende der Leitung.
„Wir sind umgezogen. Haben jetzt nur noch mit sieben Leuten 88 Quadratmeter, da geht das nicht mehr mim Übernachten.“
Ob wir denn noch in dem Gebäude wohnen würden…
„Näh,….“ Ich sage ihr die Straße.
„Aaaah, da wohnt ihre Exschwiegermutter….“ Und während sie das sagt, denke ich, das ist doch ein prima Ausschlußgrund, mit das Kind mal eben abzusetzen.
Ich wäre ja mutig, zwischen die ganzen Russen und Polen zu ziehen.
Ich sage ihr nicht, daß Familie Darjeeling alles andere ist und Tante Herbote eher Urdeutsch, aber…
Ja, und da hinten , das Hochhaus, lauter Assis….
„Ich wohne im Hochhaus.“
Sie erzählt von ihrer Ausbildung, wie anstrengend das ist und das sie hinterher nur halbe Tage arbeiten will, fragt, ob Veronika klein E. sprechen könnte, und nach meiner Ausbildung.
„Ja, soweit okay, hier ist E….“ Ich gebe das Telefon weiter….

E. saß bei C.. und geht mit dem Telefon in ihr Zimmer.
„Veronika seine Mutter fragt, ob Veronika nächstes Wochenende bei uns sein kann…..“
„Wer?“
„Die mit den Augen…“
„Hä?“
„Die mit den Silikonitten und der Schminke…“
„Die mim Fahrrad?“
„Japp, genau die.“
„Die war doch mal mim Fahrrad da….“
„Man, nächstes Wochenende geht nicht, da haben die Wechseljahre Geburtstag und Omma kommt…“

E. stürmt in den Raum und sagt, das Veronika fragt wegen dem nächsten Wochenende.
„Näh“, sag ich. „Da kommt Omma mim Kneth wegen Minimie seinem Geburtstag.“
„Und Freitag?“
„Näh, da auch nich, da wird vorbereitet….“

Später will Veronika himself mich noch mal sprechen und lässt sich den Sachverhalt noch mal von mir erklären…..Keine kostenlose Kinderbetreuung.

Liebe Veronika seine Mutter,

ich habe keineswegs vergessen, wie es war, als die Läuse in der Grundschule umgingen und mich meine Tagesmutter voller Angst anrief, weil sie auch die Tagesmutter Deiner Kinder war und mich fragte, ob wir Läuse hätten, weil eine vollkranke Konrektorin erklärt hatte, meine Kinder hätten welche, was eine Frau vom Gesundheitsamt abstritt.
Sie sagte klar, daß gerade klein-E. mit ihrer Haarpracht keine Läuse gehabt habenkann, weil keine einzige Nisse zu finden sei und man bei dieser Masse der Haare kämen könne wie bescheuert, die Nissen würde man da nicht rauskriegen.
Aber von Dir , Mütterchen , weiß ich, daß Deine Tochter welche hatte….

Hab ich nicht vergessen.
Viele Grüße,
der Elefant

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s