Unterstützung

Angus ist in der Klinik in Kassel. Es geht alles drunter und drüber. Nun ist er letztendlich einfach mal abgehauen, hat bei Schnee und Frost eine Nacht in einer Unterführung verbracht und ist dann wieder in die Klinik zurück gekehrt.

Nun hatte ich ein Gespräch mit der behandelnden Ärztin und hörte, Angus brauche die Unterstützung der Familie und man müsse ihm anrechnen, daß er zurück gekehrt sei, und er das Ganze fortsetzen wolle und ja schließlich auch in die Anschlußtherapie wolle und bla blabla….

Ladies, in diesem Jahr sind sieben Dinger auf einmal vor Gericht verhandelt worden und in seiner neuen Einrichtung hat er gleich erstmal neun, in Zahlen: 9, neue Anklagen gesammelt…

Und Weihnachten….Weihnachten, er würde ja so gerne Familie und so….Und ich sollte mal Kontakt mit ihm aufnehmen und ihn loben und blablabla…

Letztes Jahr gab’s auch Weihnachten, da war nur wichtig, was im Umschlag war….

Aber dieses Jahr, nach drei Wochen Entgiftung, da ist alles anders.

Genau: Und deshalb habe ich uns ein Dutzend Chearleader-Pompons bestellt und die kleinen Mädchen dürfen jetzt nach drei Stunden Pyramide üben auch endlich mal ins Bett und C. druckt aus dem Netz Bilder von Geldscheinen aus, die ich dann in meinem Portemonnaie verstecke, damit Angus sie rausnehmen kann.



Werbeanzeigen