Viel zu erzählen und doch wortlos…

Diese Woche war klasse, kaum ein Problem behoben, gleichmal drei Neue.
– A. ist von der Klassenfahrt ausgeschlossen
– Minimi hat Absence-Zustände, die sich häufen und muss in die Neurologie
– Klein E.hat die Türschiebe zerdeppert. Sie war sauer, passiert ist ihr nichts.

Ich würde mal sagen, die Türscheibe ist das geringste Problem angesichts der Tatsachem das A, bis zu den Sommerferien von der Schule ausgeschlossen wird.

Nee, näh?!

Und da kann ich drauf. Da kann ich ja echt drauf.
Heute war ich mit Minimi und klein E. beim Kinderarzt.  Und der guckt klein E. durch und findet wieder lebende Läuse!
Ich habe ihr gesagt, der Kinderärztin, das wir ALLE Kinder sonntag mit Jakutin behandelt haben. Jaaaaaaaaaaa, seit einem Jahr gehen die Läuse in der Grundschule um. Sein zwölf Monaten also. Und weil sowas immer sonntags bekannt wird oder samstags oder freitags abends, deshalb gehört in meine Apotheke Läusemittel. Jakutin, Goldgeist und Nyda, wobei Goldgeist schon seit Frühjahr keine Wirkung mehr zeigte und Nyda ab Sommer nicht mehr wirklich. Auf jeden Fall gab es Jakutin über Nacht und montag morgen einen Badezimmeransturm.
Dann war klein E. in die Schule abgezwitschert, obwohl ich ihr gesagt hatte: Du bleibst.
War zwei Stunden da und ansonsten nur auf dem Balkon bis heute und hat wieder eine lebende Laus.
„Wo das Mädel denn gewesen sein, weil doch die Läuse nach der Behandlung tot sind.“
„Zwei Stunden in der Schule.“
„Nach einer Behandlung sind ja alle Läuse tot, da kann das Mädel wieder in die Schule.“
JETZT , Freunde, ist mit diesem Scheiß ma echt Schluß.
 Ich hab schon in einer Wohnung in Blocks mit Obdachlosen gewohnt. Ja, mit meinen Kindern, im Rosenwinkel, in Gö, bevor die Kriegsflüchtlinge kamen. Da waren noch mehr Kinder. Und die Grundschule wurde von denen besucht, von denen aus den Obdachlosenunterkünften, denen aus dem sozialen Wohnungsbau mit Sozialhilfe und völlig wenig Einkommen und denen oben neben der Schule, wo die besseren Wohnungen waren. ABER eins hatten wir da nicht: Läuse. Den Mistviechern bin ich das erste Mal begegnet, als ich in das größte Dorf Niedersachsens gezogen bin. Völlig normale Leute und ich als Assi. Und M. brachte die gleich erstmal aus dem Kindergarten mit. Und in der freinen Grundschule waren die dann auch.
Und dann hab ich meine Kinder zwei Wochen zuhause behalten und dann war nix mehr mit Läuse. So einfach war das.
Fertig. Nich so ein Schullerkram mit …“Einmal behandeln und wieder hin.“ Näh, zuhause bleiben  bis der Arzt nix mehr gefunden hat.

Ich hatte ja nun ein Gespräch mit der Lehrerin am Montag und erklärte, warum klein E. nicht in der Schule sei.
Die kicherte verlegen und sagte, sie hätten da ein Kind gehabt, das schon länger Läuse hatte, so vierzehn Tage und sich nicht traute, zuhause etwas zu sagen.
Na, vielen Dank auch.

Und inner Apo? „Ja, Sie können da machen, was sie wollen, aber wenn die anderen Eltern nicht, dann….“
DAS ist Körperverletzung! Kindern dauernd chemischen Scheiss auffen Kopp schmierern ist Körperverletzung.
Jetzt bleibt E. zuhause, bis das wech ist. Und wenn die Schule was anderes will, zeig ich die an, wegen versuchter Körperverletzung.
Zwei Stunden in der Schule und wieder die Scheiss viecher. Ma ehrlich. Dann soll´n se die Schule vorrübergehend schließen, dann machen auch die letzten Eltern, könnta wetten!

Reis mit Maggi

Meine Kollegin sagt,  das geht auch, aber lecker Essen ist was anderes.
Es gibt nix Neues. Nicht wirklich vieles, nur viel Arbeit. M. ist immer noch nicht ausgezogen, weil der Renovierungsprüfer vom Jobcenter sich noch nicht gemeldet hat. Melde ich mich morgen halt.
Minimi hat nun doch eine Spielecke, mein großer Arbeitsplatz ist einem uralten Schreibtischchen für Kleinwüchsige gewichen. Immerhin hat der Rechner daneben Platz.
K.s Hartz4 läuft immer noch nicht und ich fühle mich fast überfordert, wenn A. fragt, ob ich schon einen Weihnachtsbaum gekauft habe und gleichzeitig weiß, das K. noch einmal Kindergeld bekommen hat und die Hälfte mit dem gewordenen Vater verfeiert hat, der mittlerweile nicht mehr so viel mit seiner Kleinfamilie zu tun hat – da ist wohl was Neues in seinem Leben aufgetaucht.
Gestern abend komme ich von der Schicht und klein E. hat Haustiere. Mal wieder Läuse.Heute im Gespräch mit der Lehrerin habe ich erfahren, das sie wohl ein Kind hatten, das schon lange Läuse hatte und sich nicht getraut hatte, was zu sagen….NA DAnke auch! Der Spaß kostet mich wieder hundert Euronen, die ich nicht habe! Und vllt wäre es doch mal eine Überlegung wert,. da an der Schule, die Hexenjagd der Marke „Gib zu, das du Läuse hast!“ einzustellen.

Es fühlt sich nicht wie Weihnachten. Es fühlt sich wie gar nichts, diese Zeit.

Läuse

Nun hatten die doch bei klein E. in der Schule Läuse diagnostiziert, die stellvertretenden Schulleiterin und die Hausaufgabenhilfe. Und bei E.s Freundin auch. Und bei der Tochter einer Ärztin.

Ich also Donnerstag E. und ihre Geschwister genommen, zu meinem alten Doc nach Dingens, der war aber nicht da, nur seine Kollegin, die meinen Rücken also psychiosomatische Erkrankung diagnostizierte, der dann wiederum  von einem Orthopäden als tatsächelich kaputt eingestuft wurde.

Jedenfalls: Ja, da sind Nissen, die hat Läuse. Okay. Soweit so gut, die einzige aus dem Verband hier.

Kind behandelt und mit der Krankmeldung vom Doc  heute wieder in die Schule.
Heute morgen Anruf aus der Schule: Ja, ohne ein Attest, das E. von ansteckenden Krankheiten frei sei, kann sie nicht bleiben, ich muss sie abholen.
Wir also hier einen Termin beim Gesundheitsamt gemacht und ich E. geholt. Ihre kleine Freundin sass neben ihr auf einem Stuhl im Klassenraum vor der Klasse. Die anderen durften dem Unterricht an ihren Tischen folgen.

Beide taten mir leid. Ich nahm E. mit und wir zum Gesundheitsamt. Dort wurde festgestellt, das E. überhaupt keine Läuse gehabt haben kann, weil nicht eine einzige Nisse vorhanden war und man das bei ihrer Haarmenge auch mit einem Läusekamm nicht hätte auskämmen können.

Dann die Mama der besten Freundin angerufen, die ist auch in Ausbildung und musste erst aus Dingsbums kommen, um ihre Tochter abzuholen.. Da war´s genauso wie bei uns, nur hatte die kleine genau eine Laus und keine Nissen.
Wir haben drüber gesprochen, uns gegenseitig zu unterstützen, grade in so einer Situation, weil  ich es fürchterlich fand, das Mädel allein dort vor der Klasse auf dem Ausschließie-Platz sitzen zu lassen.

Und dann habe ich erfahren, das die Tochter des Arztes, deren Haare von den Läusen schon verklebt gewesen sein sollen, die ist auch wieder in der Schule. Naja, die werden ein anderes Mittel haben als wir normalen Leute, um den Viechern den Gar auszumachen….